01.12.2012 07:18
Bewerten
(0)

Geht dem DAX bald die Puste aus?

EMFIS.COM - Am Mittwoch äußerte sich der Mehrheitsführers der Demokraten im Senat, Harry Reid, noch frustriert über den mangelnden Fortschritt in den Gesprächen. Das schickte die Kurse nach unten. Aber nicht lange: Noch am gleichen Tag sagte John Boehner, der Sprecher der Republikaner, er sei zuversichtlich, dass eine Einigung erzielt werden kann. Die Kurse legten wieder zu und stiegen an der Wall Street auf den höchsten Stand seit drei Wochen. Auch der Dax kletterte erstmals seit Anfang November wieder über 7.400 Punkte.


Die Fiskal-Verhandlungen in den USA bleiben zäh

Das alles sind natürlich nur Momentaufnahmen im Fiskalstreit. Da spielen kurzfristig orientierte Trader mit den Markterwartungen. Tatsache ist, dass die Verhandlungen zäh bleiben und eine Einigung vermutlich erst in letzter Minute erfolgen wird. Aber sie wird kommen, denn vor allem die Republikaner können sich kein Scheitern erlauben. Ein echtes Aufatmen an den Märkten wird aber ebenso wie eine Einigung der beiden Parteien noch auf sich warten lassen, vermutlich bis kurz vor Weihnachten.

Konjunkturdaten meist besser als erwartet

Die in den letzten Tagen veröffentlichten zahlreichen US-Konjunkturdaten fielen überwiegend gut aus. Das gab den Börsen ebenfalls Auftrieb. Aber es ist natürlich nicht alles Gold, was glänzt. Die Daten zeigten auch, dass es nach wie vor eine Konsumschwäche gibt und der Arbeitsmarkt gedrückt bleibt. Die US-Notenbank wird daher an ihrer Politik der Anleihekäufe noch lange festhalten, wie sie im Beige Book bestätigte. Das wiederum ist gut für den Aktienmarkt, denn die Liquidität wird auf absehbare Zeit nicht knapp werden! Wie die US-Zahlen so legten auch andere Wirtschaftsdaten nahe, dass die Weltkonjunktur nicht in eine Abwärtsspirale gerät: Das BIP stieg sowohl in der Schweiz als auch in Schweden im dritten Quartal stärker als erwartet an. Beide Länder sind stark vom Außenhandel abhängig. Insgesamt passen die Konjunkturzahlen zu einem Aktienmarkt, der sich seit Monaten in einer breiten Seitwärtsbewegung befindet.

Fazit

In einer raschen Aufwärtsbewegung ist der DAX nach dem Absacker unter die 7.000 Punkte wieder an das obere Ende des Seitwärtstrendkanals bei 7.400/7.450 Punkten gestoßen. Fundamentaler Hintergrund: Die weltweiten Krisenherde scheinen sich zu entschärfen. Ob der DAX die Kraft hat, nach oben auszubrechen, bleibt abzuwarten. Wahrscheinlich kommt erst mal eine Verschnaufpause. Die richtig guten Argumente für einen weiteren Kursanstieg fehlen noch. Charttechnisch ist die Widerstandszone bei 7.450/7.480 Punkten entscheidend.




Erfolgreiche Investments wünscht


Ihr
Stefan Böhm
Chefredakteur DaxVestor

http://www.dax-vestor.de



Konkrete Empfehlungen für Aktien, Optionsscheine und Hebelzertifikate sowie hochwertige Basiswissenserien. Testen Sie den DaxVestor: https://www.dax-vestor.de/abo.php
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow verliert -- VW-, Daimler-, BMW-Aktien verlieren kräftig: Deutsche Autoindustrie soll sich abgesprochen haben -- BYD, Tesla, Microsoft, eBay im Fokus

Siemens und Bombardier verhandeln über Eisenbahn-Joint Venture. Gazprom darf mehr Gas nach Deutschland pumpen. S&P stellt Griechenland bessere Bonität in Aussicht. Apple will mit Chinesen Autobatterien bauen: Unerwartete Konkurrenz für Tesla? Bill Gross warnt vor einem möglichen Wirtschaftskollaps. Warum Exxon jetzt plötzlich zum Umweltfreund wird. Bitcoin zurück auf Rekordkurs. General Electric verdient im zweiten Quartal weniger. Erneuter Ether-Diebstahl schreckt die Branche auf.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Die ärmsten Länder der EU
Hier ist das BIP schlechter als im Durchschnitt
Vor diesen Berufen macht die Digitalisierung keinen Halt
Diese Jobs sind besonders stark bedroht
Diese Millionenbeträge verdienten die Sport-Stars in 2017
Diese Profis konnten ihren Kontostand 2017 deutlich verbessern
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Lufthansa AG823212
BMW AG519000
ADVA SE510300
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Allianz840400
EVOTEC AG566480
BASFBASF11
Infineon AG623100
E.ON SEENAG99