04.07.2013 13:00
Bewerten
 (0)

Deutsche Bank wird von Südkorea verwarnt

Geltende Gesetze verletzt
Die südkoreanische Finanzaufsicht FSS hat der Filiale der Deutschen Bank in Seoul eine offizielle Warnung erteilt, weil sie unter anderem ohne entsprechende Lizenz Brokergeschäfte durchgeführt hatte.
Die Zweigstelle habe von 2009 bis 2011 als Vermittler zwischen der Tochtergesellschaft Deutsche Securities Korea und 14 Kunden für ausländische Anleiheemissionen fungiert. Dafür habe sie aber keine Lizenz gehabt, teilte Südkoreas Finanzaufsicht mit. Zudem habe die Bank an die Tochtergesellschaft Kundeninformationen weitergegeben, ohne dass die betroffenen Kunden zugestimmt hätten.

   Mit der offiziellen Warnung fährt die Regulierungsbehörde gleich schweres Geschütz auf, denn diese wiegt schwerer als die gebräuchlichere und leichtere Abmahnung. Nach lokalen Gesetzen kann die FSS bei jedem Unternehmen, das drei solcher Warnungen innerhalb von drei Jahren bekommen hat, die teilweise oder vollständige Einstellung des Geschäftes anordnen.

   Die Bankfiliale sei vom 16. August bis zum 5. September überprüft worden. Dabei habe die FSS festgestellt, dass die Zweigstelle die geltenden Gesetze "systematisch verletzt" habe. Die Behörde erteilte zudem auch neun Managern und Mitarbeitern der Bank einen Verweis.

   "Die Deutsche Bank respektiert die Ergebnisse der Regulierungsbehörde und hat ihre interne Governance-Struktur in Korea proaktiv verändert", sagte ein Bank-Sprecher in Hongkong.

   Es ist nicht das erste Mal, dass Deutschlands größter Bankkonzern von den Behörden in Seoul verwarnt wurde. 2005 hatte die Filiale schon einmal eine offizielle Warnung für Verstöße erhalten, die aber nicht öffentlich gemacht wurde. 2011 musste die Wertpapiersparte wegen mutmaßlicher Marktmanipulationen ihr Geschäft sechs Monate lang teilweise einstellen.

   Damals hatte die Finanzaufsicht entschieden, dass das Brokerhaus sich am 11. November 2010 in unzulässiger Weise im Arbitragehandel zwischen den Futures- und den Spotmärkten engagiert hatte. Dies habe an jenem Tag zu einem Kurseinbruch an der Börse in Seoul in den letzten 10 Minuten vor Handelsschluss geführt. Laut damaligen Zeitungsberichten wurden kurz vor Börsenschluss massiv Aktienoptionen auf den Markt geworfen. Die Deutsche Bank sagte seinerzeit, sie sei "enttäuscht" über die Feststellungen des Regulierers.

DJG/DJN/sha/bam

   (SEOUL) Dow Jones Newswires

Bildquellen: Deutsche Bank AG, Terramara / pixelio.de
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Neustart vertagt
Am ersten Arbeitstag nimmt sich der neue Chef Zeit zur Problemanalyse. Er will Details zur neuen Strategie erst im Herbst verkünden.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.07.2015Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
01.07.2015Deutsche Bank NeutralBNP PARIBAS
30.06.2015Deutsche Bank NeutralBNP PARIBAS
22.06.2015Deutsche Bank HoldKepler Cheuvreux
19.06.2015Deutsche Bank NeutralBNP PARIBAS
08.06.2015Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
08.06.2015Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
08.06.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
08.06.2015Deutsche Bank buyJefferies & Company Inc.
19.05.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
03.07.2015Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
01.07.2015Deutsche Bank NeutralBNP PARIBAS
30.06.2015Deutsche Bank NeutralBNP PARIBAS
22.06.2015Deutsche Bank HoldKepler Cheuvreux
19.06.2015Deutsche Bank NeutralBNP PARIBAS
08.06.2015Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
08.06.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
08.06.2015Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.06.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.05.2015Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Bank AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?