12.03.2013 08:04
Bewerten
 (8)

Deutschland: Preisauftrieb schwächt sich weiter ab

Geringe Inflation
Der Preisauftrieb in Deutschland hat sich im Februar weiter abgeschwächt. Die jährliche Inflationsrate sank von 1,7 Prozent im Januar auf 1,5 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.
Die Statistiker bestätigten damit vorläufige Zahlen von Ende Februar. Dies ist die niedrigste Inflationsrate seit Dezember 2010. Im Monatsvergleich erhöhte sich das Preisniveau auf Verbraucherebene im Februar um 0,6 Prozent.

     Die Inflationsrate sei im Febraur "von den überdurchschnittlichen Preiserhöhungen bei Energie und Nahrungsmitteln geprägt gewesen", hieß es in der Mitteilung. Ohne Berücksichtigung der Preisentwicklung bei Energie und Nahrungsmitteln hätte die Teuerungsrate im Februar nur bei 1,1 Prozent gelegen.

Bei der Haushaltsenergie sei vor allem der Strom mit einem Anstieg um 12,4 Prozent im Jahresvergleich erheblich teurer gewesen. Ein wesentlicher Grund dafür war laut Bundesamt die Erhöhung der EEG-Umlage zum Jahresbeginn. Deutliche Preissteigerungen habe es auch bei Umlagen für Zentralheizung und Fernwärme sowie bei festen Brennstoffen gegeben, hieß es weiter in der Mitteilung. Günstiger sei dagegen leichtes Heizöl gewesen.

Der für europäische Vergleichszwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) erhöhte sich im Februar um 1,8 Prozent und damit ebenfalls so wie zunächst berechnet. Im Monatsvergleich stieg der HVPI um 0,8 Prozent. Auch das ist ein Zuwachs wie bereits Ende Februar ermittelt.

WIESBADEN (dpa-AFX) - /jkr/fbr

Bildquellen: Bauer Alexander / Shutterstock.com, Carsten Reisinger / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?