23.01.2013 09:21
Bewerten
 (0)

Gerry Weber trotzt schwierigem Umfeld mit eigenen Läden

    HALLE/WESTFALEN (dpa-AFX) - Der Modekonzern Gerry Weber (GERRY WEBER International) bleibt trotz eines schlechter werdenden Umfeldes im Textileinzelhandel auf Wachstumskurs. Der Umsatz habe sich vor allem dank der jüngsten Übernahmen im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011/12 (31. Oktober) um 14 Prozent auf 802,3 Millionen Euro erhöht, teilte die Gesellschaft am Mittwoch mit. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg um 16 Prozent auf 115,9 Millionen Euro.

 

    Mit den Eckdaten erfüllte der Konzern seine selbst gesteckten Ziele. Die im MDAX (MDAX) notierte Aktie legte in den ersten Handelsminuten rund ein Prozent zu und konnte damit einen Teil der Vortagsverluste wieder wettmachen. Die endgültigen Zahlen will Gerry Weber am 27. Februar veröffentlichen.

 

    Auch 2012/13 will Gerry Weber an den Zuwächsen des abgelaufenen Geschäftsjahres anknüpfen. Der Umsatz soll bei 890 bis 900 Millionen Euro. Beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) peilt die Gesellschaft einen Wert zwischen 131 und 135 Millionen Euro an. Damit würde sich eine EBIT-Marge von 14,7 bis 15,0 (2012: 14,5) Prozent ergeben. Wichtigster Umsatz- und Ergebnistreiber werde das Einzelhandelsgeschäft bleiben.

 

    Im laufenden Geschäftsjahr will Gerry Weber bis zu 75 in Eigenregie geführte Filialen überwiegend im Ausland eröffnen. Im vergangenen Jahr erhöhte sich die Zahl der eigenen Filialen um 255 auf 490 Geschäfte. Das Großhandelsgeschäft will das Unternehmen aus Halle vor allem außerhalb der Eurozone ausbauen. Im Fokus stehen dabei unter anderem Russland, der Mittlere Osten, Skandinavien sowie USA und Kanada./mne/zb/fbr

 

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu GERRY WEBER International AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu GERRY WEBER International AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.10.2014GERRY WEBER International buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.10.2014GERRY WEBER International buyClose Brothers Seydler Research AG
14.10.2014GERRY WEBER International buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
13.10.2014GERRY WEBER International HoldCommerzbank AG
10.10.2014GERRY WEBER International kaufenDZ-Bank AG
20.10.2014GERRY WEBER International buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.10.2014GERRY WEBER International buyClose Brothers Seydler Research AG
14.10.2014GERRY WEBER International buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
10.10.2014GERRY WEBER International kaufenDZ-Bank AG
26.09.2014GERRY WEBER International kaufenBankhaus Lampe KG
13.10.2014GERRY WEBER International HoldCommerzbank AG
09.10.2014GERRY WEBER International Holdequinet AG
15.09.2014GERRY WEBER International HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.09.2014GERRY WEBER International HaltenIndependent Research GmbH
15.09.2014GERRY WEBER International Holdequinet AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für GERRY WEBER International AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow deutlich stärker -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?