15.04.2013 13:23
Bewerten
 (0)

Deutsche Bank hofft auf Trendwende 2013

Geschäftsbericht vorgelegt
Die Deutsche Bank traut der Finanzbranche nach Jahren der Krise 2013 die Trendwende zu.
"In Europa könnte das Jahr 2013 für die Banken ein Wendepunkt zum Besseren bringen", heißt es im Geschäftsbericht des Frankfurter DAX-Konzerns, der am Montag veröffentlicht wurde. Allerdings dürfte die "Rückkehr zu nachhaltigem Ertragswachstum kaum vor 2014 gelingen".

    Eine Stabilisierung erwartet die Deutsche Bank etwa im Kreditgeschäft vor allem mit Unternehmenskunden. Zudem dürfte "der Druck, die Kapitalquoten weiter zu steigern, ... sich angesichts jüngster Fortschritte langsam abschwächen. Dadurch sollten die Banken schrittweise mehr Spielraum für Investitionen ins Neugeschäft erhalten."

    Plänen, Privatkundengeschäft und Investmentbanking stärker zu trennen, erteilte das Führungsduo Anshu Jain/Jürgen Fitschen erneut eine Absage. "Wir sind der festen Überzeugung, dass das Universalbankmodell im Interesse unserer Kunden, des Finanzsystems und der Wirtschaft Europas ist", schreibt die seit Juni amtierende Führungsspitze. "Die Entwicklungen im vergangenen Jahr bestärken uns in der Überzeugung, dass diese Strategie richtig ist."

    Allerdings musste das Institut wegen zahlreicher Rechtsrisiken und des eingeleiteten Konzernumbaus, wie bereits bekannt, einen herben Gewinneinbruch verbuchen: Der Überschuss sackte von 4,3 Milliarden Euro 2011 auf 291 Millionen Euro 2012 ab.

    In der Folge schrumpfte auch die Vergütung der Vorstände von rund 40,2 Millionen auf gut 26,3 Millionen Euro. Jain und Fitschen erhielten - inklusive langfristiger Boni - für das abgelaufene Geschäftsjahr jeweils rund 4,9 Millionen Euro. Vorgänger Josef Ackermann hatte 2011 noch rund 9,4 Millionen Euro eingestrichen. Die Zahlen zur Vergütung hatte die Bank bereits im März veröffentlicht.

    Die Veröffentlichung des kompletten Geschäftsberichts hatte die Bank um rund einen Monat verschoben. Grund waren in erster Instanz erfolgreiche Anfechtungsklagen gegen wichtige Beschlüsse der Hauptversammlung vom vergangenen Mai. Um unter anderem die Wahl der Abschlussprüfer auf ein rechtlich sicheres Fundament zu stellen, ließ sich das Institut bei einer außerordentlichen Hauptversammlung in der vergangenen Woche zunächst die umstrittenen Entscheidungen bestätigen. Danach konnten die Prüfer den Jahresbericht testieren./ben/enl/DP/fbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Deutsche Bank AG

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant5
  • Alle9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.08.2016Deutsche Bank HaltenDZ BANK
12.08.2016Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
09.08.2016Deutsche Bank NeutralCitigroup Corp.
08.08.2016Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.08.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
02.08.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
02.08.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
28.07.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
25.07.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
20.07.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
25.08.2016Deutsche Bank HaltenDZ BANK
09.08.2016Deutsche Bank NeutralCitigroup Corp.
08.08.2016Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
01.08.2016Deutsche Bank Neutralequinet AG
01.08.2016Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
12.08.2016Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
01.08.2016Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
29.07.2016Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
28.07.2016Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
28.07.2016Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Fusionsfantasie lässt Potash-Aktie steigen -- Apple soll bis zu 13 Milliarden Euro Steuern nachzahlen -- VW-Chef: Lieferstreit hat Folgen -- GAZPROM, Evonik im Fokus

Schwache Zahlen: Aktie von Abercrombie & Fitch fällt über 20 Prozent. Lufthansa-Aktie kann sich wohl im DAX halten - S&T im TecDAX erwartet. So witzig nimmt Microsoft Apples MacBook Air aufs Korn. Wen nehmen aktivistische Investoren nach STADA ins Visier? Wirecard-Aktie legt nach Analystenlob kräftig zu.
Diese deutschen Krankenkassen sind beliebt
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Apples iPhone 7 steht vor der Tür. Kaufen Sie sich das neue Modell?