07.02.2013 10:51
Bewerten
 (0)

Solarkrise schlägt bei Wacker Chemie 2012 voll durch

Aktie unter Druck
Die Solarkrise in Deutschland schlägt beim Halbleiter-Zulieferer und Chemiekonzern Wacker Chemie 2012 voll durch.
Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012 brach der Gewinn trotz des robusten Chemiegeschäfts um 70 Prozent auf 107 Millionen Euro ein, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Für den scharfen Ergebnisrückgang machte Wacker Chemie die Überkapazitäten in der Solarindustrie verantwortlich. Einen Ausblick auf das laufende Jahr wagt der Chemiekonzern noch nicht, sieht aber "ermutigende Signale" aus China und USA.

     "In unserem Polysiliciumgeschäft haben Preisdruck, hohe Lagerbestände und die schwierige finanzielle Situation vieler Marktteilnehmer im Jahr 2012 deutliche Spuren hinterlassen", sagte Konzernchef Rudolf Staudigl. Die erfreuliche Entwicklung des Chemiegeschäfts habe die Preisrückgänge bei Reinstsilicium 2012 nicht vollständig ausgeglichen.

    Der Umsatz sei angesichts rückläufiger Preise für Solarsilicium und Halbleiterwafer um knapp sechs Prozent auf 4,6 Milliarden Euro gesunken, hieß es weiter. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sackte im vergangenen Jahr um 29 Prozent auf 787 Millionen Euro ab. Der MDAX (MDAX)-Konzern erfüllte damit die eigenen Ziele und die Erwartungen der Analysten.

     Die Aktien büßten in einem etwas festeren Umfeld dennoch zuletzt 1,31 Prozent auf 55,09 Euro ein. DZ Bank-Analyst Peter Spengler zeigte sich positiv überrascht. Mit Blick auf die Sparten habe das Chemie-Geschäft gute Zahlen vorgelegt, während das Halbleiter- und Solargeschäft schwierig bleibe. Steubing sprach hingegen von nur auf den ersten Blick besser, tatsächlich aber schwächer als erwarteten Kennzahlen. Auch Equinet senkte den Daumen.

 PREIS FÜR SOLARSILICIUM HALBIERT

    Binnen eines Jahres hätten sich die Preise für Solarsilicium halbiert. Die Solarindustrie steht insbesondere in Deutschland wegen gekürzter staatlicher Förderungen und der Konkurrenz aus China massiv unter Druck. Einige Unternehmen gingen pleite. Wacker lässt sich deshalb bereits beim Aufbau neuer Kapazitäten in den USA mehr Zeit. Zudem wurde 2012 am Stammsitz für einen Teil der Belegschaft Kurzarbeit angemeldet.

    Auch für 2013 zeigten sich die Burghausener zurückhaltend. Konzernchef Rudolf Staudigl wagte wie üblich zu dieser Zeit noch keine Prognose. Er sprach aber von "ermutigenden Signalen", die auf einen verstärkten Ausbau der Photovoltaik speziell in China und den USA hindeuteten. Das könnte sowohl den Absatz als auch die Preise für Solarsilicium positiv beeinflussen. Gleichzeitig sei aber das Risiko noch nicht vom Tisch, dass es in der Photovoltaik zu einem Handelskonflikt zwischen China und Europa komme.

 SCHWIERIGES MARKTUMFELD IM HALBLEITERGESCHÄFT

 Auch im Halbleitergeschäft blieb das Marktumfeld im Schlussquartal 2012 laut Wacker schwierig. Kleinere Halbleiter-Formate waren in jüngster Zeit nur wenig gefragt. Nach Rekordinvestitionen von rund 1,1 Milliarden Euro im vergangenen Jahr will der Konzern diese 2013 auf etwa 550 Millionen Euro halbieren. Die Investitionen in die Silicium- und Siliconchemie seien zum großen Teil abgeschlossen, hieß es zur Begründung.

dpa-AFX

Solarpleiten: Die Verlierer der Krise

 

Platz 11: Solon

Solon wurde 1996 gegründet und galt schnell als Berlins Vorzeigefirma. Ende 2011 dann das Ende: Die Aktie stürzte massiv ab, als der Konzern Insolvenz anmeldete. Im März wurde der Konzern durch den indischen Konkurrenten Microsol übernommen.

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Wacker Chemie AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wacker Chemie AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:36 UhrWacker Chemie buyNomura
29.01.2015Wacker Chemie SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.01.2015Wacker Chemie HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.01.2015Wacker Chemie buyCommerzbank AG
29.01.2015Wacker Chemie kaufenDZ-Bank AG
08:36 UhrWacker Chemie buyNomura
29.01.2015Wacker Chemie buyCommerzbank AG
29.01.2015Wacker Chemie kaufenDZ-Bank AG
27.01.2015Wacker Chemie buyMerrill Lynch & Co., Inc.
26.01.2015Wacker Chemie buyNomura
29.01.2015Wacker Chemie HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.01.2015Wacker Chemie HaltenBankhaus Lampe KG
21.01.2015Wacker Chemie NeutralCredit Suisse Group
14.01.2015Wacker Chemie NeutralCredit Suisse Group
16.12.2014Wacker Chemie NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.01.2015Wacker Chemie SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
28.01.2015Wacker Chemie VerkaufenHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
26.01.2015Wacker Chemie SellCitigroup Corp.
12.01.2015Wacker Chemie SellCitigroup Corp.
08.01.2015Wacker Chemie UnderperformMacquarie Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wacker Chemie AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Wacker Chemie AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX dreht ins Minus -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- Amazon begeistert Börse trotz Gewinnrückgang - Aktie schießt hoch -- Google im Fokus

ADAC findlet IT-Sicherheitslücke bei BMW-Fahrzeugen. ThyssenKrupp noch nicht über den Berg. Eurozone: Inflation fällt auf tiefsten Stand seit Sommer 2009. Britischer Telekomkonzern BT Group setzt im harten Wettbewerb weiter auf Sport. Rückrufe wegen Airbag-Desasters belasten Hondas Bilanz.
Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?