17.05.2013 08:30
Bewerten
(0)

Fitch lobt Deutsche Bank und 11 weitere Großbanken

Gewinne bleiben unter Druck: Fitch lobt Deutsche Bank und 11 weitere Großbanken | Nachricht | finanzen.net
Gewinne bleiben unter Druck
DRUCKEN
Die Ratingagentur Fitch hat den größten Banken weltweit Fortschritte bescheinigt und die Bonitätseinstufung der Deutschen Bank und weiterer großer Geldhäuser bestätigt.
Der Ausblick für die gesamte Branche sei trotz der vielen Risiken stabil. Besonders hob die Agentur die Rosskur vieler Institute und die bessere Liquiditätsausstattung hervor. Die Gewinne dürften künftig aber aus einer ganzen Reihe von Gründen unter Druck bleiben, glaubt Fitch.

   Die Ratingagentur nahm bei der Prüfung die Entwicklung von zwölf Großbanken unter die Lupe, darunter als einziges Institut Deutschlands die Deutsche Bank AG, für die Fitch das Langfristrating mit A+ bestätigte. Ähnlich wie den deutschen Branchenprimus stuft die Agentur die beiden französischen Banken Societe Generale und BNP Paribas sowie die US-Großbank J.P. Morgan Chase ein. Besser weg kam erneut nur die britische HSBC Holdings mit AA-.

   Nicht ganz so gut bewertet die Ratingagentur die Bonität der anderen US-Geldhäuser: Bank of America, Citigroup, Goldman Sachs und Morgan Stanley kommen nur auf A. In diese Reihe gruppiert Fitch auch die beiden Schweizer Institute UBS und Credit Suisse sowie Barclays.

   Obwohl die Kreditanalysten die Anstrengungen der Banken zur Verschlankung und Kostensenkung lobten, sehen sie auch das Geschäftsumfeld als Grund für die zuletzt wieder gute Entwicklung. Die Marktbedingungen hätten sich gebessert und die Kreditverluste in den USA und in den europäischen Ländern seien nach wie vor zu verkraften. Die Geschäftsergebnisse wurden im vergangenen Jahr aber von Kosten für Rechtsstreitigkeiten und der insgesamt strengeren Regulierung belastet. Das dürfte sich fortsetzen, glaubt Fitch.

   Die Auswahl der Banken ist kein Zufall. Jedes der genannten Institute ist in mindestens einem Segment der Wertpapiermärkte ein führender Anbieter. Da die Banken höheren Risiken ausgesetzt seien, müssten sie auch gute Kapitalquoten aufweisen und über ausreichend Liquidität verfügen, um diese Ratings zu erhalten, betonte Fitch. Zudem stehen sie unter Druck, die vom Regulierer geforderten Kapitalquote zu erfüllen.

   Das spürte jüngst auch die Deutsche Bank. Das Frankfurter Geldhaus hatte erst vor zwei Wochen mit einem starken Quartalsergebnis im Rücken ihr Kapital um knapp 3 Milliarden Euro erhöht. Die Bank braucht nicht nur Kapital, um die erhöhten Anforderungen der Regulierer zufrieden zu stellen, sondern aller Voraussicht nach auch für die wahrscheinlich strengeren Anforderungen in den USA. Derzeit wird in den Staaten hitzig darüber diskutiert, inwieweit ausländische Banken die gleichen Anforderungen wie die US-Institute erfüllen müssen, ohne dabei die Mutterkonzerne in den Heimatländern zu berücksichtigen.

   Bei der Eigenkapitalquote sieht Fitch die Deutsche Bank auf einem guten Weg. Die Bank sollte es aller Voraussicht nach sogar vor Ende 2015 schaffen, die anvisierte Kernkapitalquote nach Basel III von zehn Prozent zu erfüllen. Auch auf der Ertragsseite sind die Analysten in ihrem Bericht vom Donnerstagabend recht optimistisch. Die Profitabilität sollte auch dann zufriedenstellend sein, wenn beispielsweise Kosten aus Rechtsstreitigkeiten auf die Gewinne drücken.

Dow Jones Newswires

Bildquellen: Deutsche Bank AG, Haslam Photography / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.12.2017Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
13.12.2017Deutsche Bank buyHSBC
11.12.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
08.12.2017Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
07.12.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
13.12.2017Deutsche Bank buyHSBC
07.12.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
06.12.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
16.11.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
14.11.2017Deutsche Bank buyHSBC
13.12.2017Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
11.12.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
08.12.2017Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
05.12.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.12.2017Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
06.12.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.11.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
20.11.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
16.11.2017Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
27.10.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Sind ETFs das beste Anlageprodukt der Welt oder droht wegen des ETF-Booms eine Krise? Im Online-Seminar am 14. Dezember setzt sich Thomas Wolff von Scalable kritisch mit dem Thema Indexfonds auseinander.
Hier zum ETF-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlusten -- Dow endet auf Allzeithoch -- US-Notenbank erhöht den Leitzins -- innogy senkt Ausblick für Betriebsergebnis 2017 -- Bitcoin, TUI, Aurubis, Wirecard, Airbus im Fokus

US-Notenbankchefin Yellen warnt vor Bitcoin: 'hoch spekulativ'. US-Tochter der Telekom kündigt Zukauf und eigenen TV-Dienst an. Air-Berlin-Tochter Niki meldet Insolvenz an. Apple investiert kräftig in Face-ID-Partner Finisar. METRO will nach Aufspaltung schneller voran kommen. Athen leiht sich kurzfristig Geld - für weniger Zinsen.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
RWE AG St.703712
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
E.ON SEENAG99
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BP plc (British Petrol)850517
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Bitcoin Group SEA1TNV9