aktualisiert: 19.11.2012 10:58
Bewerten
 (0)

Trading Masters: Letzte Chance zur Anmeldung

Gewinnen Sie einen Audi TT
Am 19. November endet die Anmeldefrist für das interaktive Börsenspiel der UBS - und damit die Chance, attraktive Preise zu gewinnen. Jetzt noch anmelden!
Redaktion von €uro am Sonntag
Bei den Trading Masters haben derzeit die Zocker das Wort. An der Spitze liegt momentan der Mitspieler mit dem Namen nulle. Seit Start vor knapp einem Monat hat er das (virtuelle) Startkapital in Höhe von 25000 Euro mehr als verzwölffacht. Eine solche Perfomance ist natürlich nur durch den Einsatz extrem spekulativer Hebelprodukte möglich. Ob nulle damit auf Dauer Erfolg hat? Wohl eher nicht.
Die ersten Wochen haben gezeigt, dass zu Beginn des Spiels eine hohe Fluktuation unter den Top-Platziert en herrscht. Und spätestens wenn es am Ende des Spiels um echtes Geld geht, wir sich die Spreu vom Weizen trennen.

Die Trading Masters sind ein interaktives Börsenspiel, veranstaltet von der UBS. €uro am Sonntag fungiert als Medienpartner. Noch ist das Spiel offen für weitere Teilnehmer. Die Anmeldefrist läuft bis zum 19. November. Zu gewinnen gibt es unter anderem einen Audi TT sowie fünf Reisen nach New York.

Die Trading Masters sind kein gewöhnliches Börsenspiel. Sie gelten auch als Aus- und Weiterbildungsplattform. Denn am Ende siegt nicht zwangsläufig der Mitspieler mit der besten Performance. Faktoren wie die regelmäßige Teilnahme an Webinaren oder die Disziplin beim Handeln fließen in die Beurteilung der Jury mit ein. Wichtig sind auch die Tradingpoints. Diese Kennziffer gibt an, wie viele der eingegangenen Trades erfolgreich waren.
Infos und Anmeldung auf www.trading-masters.de.

Bildquellen: Trading Masters
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dementi - Air Berlin: Zusammenlegung von Töchtern kein Thema -- Fed-Chefin Yellen gibt keine klaren Hinweise auf frühere Zinserhöhung -- Microsoft, RWE, eBay im Fokus

Lufthansa droht Pilotenstreik. Draghi fordert wachstumsfreundlichere Politik. WTO verurteilt Argentiniens Importbeschränkungen. Bundeskartellamt leitet kein Missbrauchsverfahren gegen Google ein. Wirtschaftsprofessor: Mehr Vereine werden BVB folgen. Rocket Internet sichert sich weiteren Aktionär.
Wo wohnt man am teuersten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Models verdienten 2014 am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen