06.12.2012 11:37
Bewerten
 (0)

AKTIE IM FOKUS: GDF Suez fallen auf Rekordtief

Gewinnrückgang erwartet: AKTIE IM FOKUS: GDF Suez fallen auf Rekordtief | Nachricht | finanzen.net
Gewinnrückgang erwartet
Die Aktien von GDF Suez sind am Donnerstag nach Aussagen vom Vorabend über erwartete Gewinnrückgänge in den kommenden Jahren auf ein Rekordtief eingebrochen.
Erste Abstufungen und Kurszielsenkungen folgten an diesem Morgen. Kurz nach Börsenstart stürzten sie auf 14,55 Euro ab. Im späteren Vormittagshandel büßten sie dann 12,99 Prozent auf 15,00 Euro ein und waren damit auch weiterhin Schlusslicht im Eurostoxx 50. Der Leitindex der Eurozone rückte zugleich um 0,86 Prozent vor.

   Angesichts der Wirtschaftskrise und des zunehmenden Wettbewerbs im Energiesektor rechnet der französische Versorger nicht mehr mit steigenden Gewinnen für 2013 und 2014. Im neuen Jahr dürfte der bereinigte Nettogewinn auf 3,1 bis 3,5 Milliarden Euro sinken, und sich im Jahr darauf in der gleichen Spanne bewegen. Für 2012 geht der nach Börsenwert größte Versorger Europas weiterhin von einem Gewinn zwischen 3,7 und 4,2 Milliarden Euro aus.

 MERRILL LYNCH SENKT ANLAGEURTEIL

    Analyst Arnaud Joan von Merrill Lynch senkte nach dieser Mitteilung sein Anlageurteil für den Versorger von "Buy" auf "Neutral" und das Kursziel von 20,00 auf 18,00 Euro. Die neue Prognose für 2013 lasse ein Aktienergebnis zwischen 1,23 und 1,40 Euro erwarten, das letztlich zwischen 10 und 20 Prozent unter der Konsenserwartung von 1,56 Euro liege. Wegen der schwachen Prognose für 2013 und wegen der fehlenden Sicht über das neue Jahr hinaus aufgrund von geplanten zusätzlichen Verkäufen stufte Joan das Papier ab.

    Analyst Emmanuel Turpin von Morgan Stanley bekräftigte nach den Aussagen sein Votum "Underweight" mit Kursziel 18,50 Euro und meinte: "Wir rechnen aufgrund dieser Ankündigungen damit, dass die Aktie sich schlechter als der Markt entwickeln wird." Dabei verwies er auf das hohe Kursgewinnverhältnis von 12,8 bis 14,5 für 2014 und die nun zu erwarteten Kürzungen der Analysten beim Aktiengewinn. "Die Gewinnprognose für 2014 liegt um 20 bis 30 Prozent unter unseren und den Konsenserwartungen", hob er dabei hervor.

    PARIS (dpa-AFX)

Bildquellen: Alexandr Shevchenko / Shutterstock.com

Nachrichten zu Engie SA

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Engie SA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.03.2017Engie SA overweightMorgan Stanley
20.03.2017Engie SA buyMerrill Lynch & Co., Inc.
16.03.2017Engie SA NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.03.2017Engie SA NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.03.2017Engie SA HoldDeutsche Bank AG
21.03.2017Engie SA overweightMorgan Stanley
20.03.2017Engie SA buyMerrill Lynch & Co., Inc.
07.03.2017Engie SA buyHSBC
03.03.2017Engie SA OutperformBNP PARIBAS
16.01.2017Engie SA overweightMorgan Stanley
16.03.2017Engie SA NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.03.2017Engie SA NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.03.2017Engie SA HoldDeutsche Bank AG
09.03.2017Engie SA NeutralUBS AG
03.03.2017Engie SA HoldDeutsche Bank AG
01.03.2016Engie SA ReduceHSBC
03.09.2015Engie SA UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
28.01.2014GDF SUEZ verkaufenHSBC
05.12.2013GDF SUEZ verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.11.2013GDF SUEZ verkaufenHSBC
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Engie SA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Dow um Nulllinie -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende -- Commerzbank im Fokus

Postbank zuversichtlich für 2017. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken. Apple im Visier: Hacker drohen am 7. April Millionen iPhones zu löschen. Commerzbank bleibt beim Pfund auf der Geberseite. Dollar-Bullen geben auf. Mega-Dividende: Die reichste Frau Deutschlands wird noch reicher.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Deutsche Telekom AG555750
MediGene AGA1X3W0
BASFBASF11
BMW AG519000
Siemens AG723610
Deutsche Lufthansa AG823212