30.07.2013 09:38
Bewerten
 (0)

Rheinmetall-Aktie bricht nach massiver Gewinnwarnung ein

Gesenkte Ziele: Rheinmetall-Aktie bricht nach massiver Gewinnwarnung ein | Nachricht | finanzen.net
Rheinmetall kassiert Jahresprognose
Gesenkte Ziele
Der Panzer- und Autoteilehersteller Rheinmetall kann seine Jahresziele nicht mehr erreichen.
Gesenkte Ziele für das Rüstungsgeschäft haben die Aktien von Rheinmetall am Dienstag schwer belastet. Im frühen Handel sackten die Aktien um 11,36 Prozent auf 35,495 Euro ab. Der Index mittelgroßer Werte legte zeitgleich um 0,23 Prozent zu.

Am Vorabend hatte der Autozulieferer und Rüstungskonzern mitgeteilt, dass wegen Budgetkürzungen wichtiger Kundenländer in der Sparte nur nur noch mit einem operativen Ergebnis zwischen 60 und 70 Millionen Euro gerechnet wird. Ein Börsianer sprach von einer "massiven Gewinnwarnung", nachdem bislang noch 130 Millionen Euro avisiert worden seien. "Der Analystenkonsens ist mit 158 Millionen Euro nun deutlich zu hoch."

Konzernweit erwartet das Unternehmen nun einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Umstrukturierungsmaßnahmen (bereinigtes EBIT) zwischen 180 und 200 Millionen Euro. Im März lag die Prognose noch bei 240 bis 260 Millionen Euro.

ANALYSTEN: NEUE ZIELE UNTER KONSENSSCHÄTZUNG

UBS-Analyst Sven Weier sieht das neue operative Ergebnisziel (EBIT) für den Rüstungsbereich unter seiner und der Konsensschätzung. Das als Grund genannte Munitionsgeschäft habe sich bereits im ersten Quartal schwach entwickelt. Allerdings habe sich der Auftragseingang im Rüstungsgeschäft im zweiten Quartal gut entwickelt. Die frühzeitige Gewinnwarnung sei ein Rückschlag für die Glaubwürdigkeit des Konzerns und sein erst seit kurzem amtierendes Management, aber auch eindeutig eine Verbesserung gegenüber der Vergangenheit.

Stephan Böhm von der Commerzbank stampfte seine EBIT-Prognose für 2013 um 42 Prozent ein. Für die kommenden zwei Jahre senkte er sie noch um jeweils 15 Prozent, da er von weiteren Restrukturierungen ausgeht. In Reaktion auf die gesenkten Unternehmensziele kürzte er zudem sein Kursziel von 38 auf 33 Euro. Sein Hold-Votum behält er aber bei./rum/ag/stk

FRANKFURT (dpa-AFX)

Nachrichten zu Rheinmetall AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Rheinmetall AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.03.2017Rheinmetall kaufenIndependent Research GmbH
24.03.2017Rheinmetall HoldDeutsche Bank AG
24.03.2017Rheinmetall HoldKepler Cheuvreux
24.03.2017Rheinmetall buyS&P Capital IQ
17.03.2017Rheinmetall buyUBS AG
24.03.2017Rheinmetall kaufenIndependent Research GmbH
24.03.2017Rheinmetall buyS&P Capital IQ
17.03.2017Rheinmetall buyUBS AG
10.03.2017Rheinmetall buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.03.2017Rheinmetall buyUBS AG
24.03.2017Rheinmetall HoldDeutsche Bank AG
24.03.2017Rheinmetall HoldKepler Cheuvreux
02.03.2017Rheinmetall HoldDeutsche Bank AG
02.03.2017Rheinmetall HoldHSBC
01.03.2017Rheinmetall HoldWarburg Research
25.01.2017Rheinmetall SellDeutsche Bank AG
06.11.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ
12.08.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ
01.06.2015Rheinmetall verkaufenCredit Suisse Group
22.05.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Rheinmetall AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Dow stabil -- AURELIUS-Aktien brechen über 30 Prozent ein -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- EVOTEC, E.ON, Snapchat im Fokus

Morgan Stanley: Teslas Model 3 wird zehnmal sicherer als der Durchschnitt. RWE signalisiert Investoren höhere Ausschüttungen ab 2019. Elon Musk gründet schon wieder ein neues Unternehmen - Mit überraschendem Geschäftsmodell. EnBW macht 1,8 Milliarden Verlust.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
SAP SE716460