07.11.2012 09:03
Bewerten
 (0)

Grammer: Umsatz- und Ergebniszuwachs nach neun Monaten

Amberg (www.aktiencheck.de) - Der Automobilzulieferer Grammer AG meldete am Mittwoch, dass er in den ersten neun Monaten 2012 einen Anstieg bei Umsatz und Nettoergebnis gegenüber dem Vorjahr erzielt hat.

Wie der Hersteller von Sitzsystemen und Pkw-Innenausstattungen erklärte, verbuchte er zwischen Januar und September 2012 eine Steigerung des Konzernumsatzes um 6,0 Prozent auf 858,7 Mio. Euro. Das Ergebnis nach Steuern belief sich im gleichen Zeitraum auf 17,8 Mio. Euro (Vorjahr: 15,8 Mio. Euro). In einem schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfeld setzte sich somit der erfreuliche Trend bei Umsatz und Nettoergebnis des ersten Halbjahres weiter fort.

Im Gegensatz zu Umsatz und Gewinn war das operative Ergebnis (EBIT) in den ersten drei Quartalen 2012 im Vorjahresvergleich leicht rückläufig. Sowohl die einmaligen Anlaufkosten für neue Produkte als auch die ausgeprägte Marktschwäche in Brasilien, die bereits die EBIT-Entwicklung im ersten Halbjahr belastet hatten, wirkten sich weiter negativ aus. Dies konnte auch durch eine gute Entwicklung in anderen Bereichen im dritten Quartal nicht vollständig kompensiert werden. Das Neun-Monats-EBIT ging von 36,0 Mio. Euro im Vorjahr auf 34,3 Mio. Euro leicht zurück.

Auf Quartalssicht stieg der Konzernumsatz von 272,9 Mio. Euro im Vorjahr auf 285,3 Mio. Euro, trotz der zunehmenden Abkühlung in den Kernmärkten von Grammer. Das EBIT im dritten Quartal verbesserte sich leicht von 10,2 Mio. Euro auf 10,5 Mio. Euro.

Mit Blick auf das gesamte Geschäftsjahr 2012 geht Grammer von einer weiteren Abschwächung der Konjunktur und der Kundennachfrage in den Kernmärkten aus. Der Konzern erwartet für das laufende Geschäftsjahr trotz des bereits hohen Niveaus des Jahres 2011 ein weiteres Umsatzwachstum, welches im unteren einstelligen Bereich über dem Vorjahr liegen wird, wobei die nächsten Monate unter dem hohen Niveau des Vorjahresquartals liegen werden. Die prognostizierte Umsatzentwicklung im vierten Quartal sowie die anhaltende Marktschwäche in Brasilien werden das operative Ergebnis zum Jahresende weiter belasten. Für das Geschäftsjahr 2012 erwartet man jedoch ein Gesamtergebnis, das sich auf dem Niveau des Vorjahres bewegen wird.

Die Aktie von Grammer schloss gestern mit einem Minus von 0,30 Prozent bei 15,00 Euro. (07.11.2012/ac/n/nw)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Grammer AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Grammer AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.10.2014Grammer buyWarburg Research
16.10.2014Grammer buyClose Brothers Seydler Research AG
01.10.2014Grammer kaufenDZ-Bank AG
26.09.2014Grammer buyWarburg Research
25.09.2014Grammer buyWarburg Research
28.10.2014Grammer buyWarburg Research
16.10.2014Grammer buyClose Brothers Seydler Research AG
01.10.2014Grammer kaufenDZ-Bank AG
26.09.2014Grammer buyWarburg Research
25.09.2014Grammer buyWarburg Research
02.08.2010Grammer haltenDer Aktionärsbrief
15.07.2010Grammer macht rasante FortschritteFocus Money
05.03.2010Grammer Stop-loss bei 5 Euro setzenDer Aktionärsbrief
13.08.2008Grammer haltenAC Research
29.12.2006Grammer DowngradeAC Research
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Grammer AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Dow Jones mit neuem Rekord -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Euro bleibt unter Druck. Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?