24.05.2016 17:22
Bewerten
(3)

Grazer Start-Up Schrott24 mischt Altmetallmarkt auf - BILD

DRUCKEN
Wien/Graz (ots) - Mit Transparenz und einem kundenzentrierten Ansatz macht Schrott24 das Verkaufen von Altmetallen und Schrott ganz einfach und möchte so die verstaubte Branche in das digitale Zeitalter katapultieren. Auf der Plattform [www.schrott24.at] (http://www.schrott24.at/) bzw. [www.schrott24.de] (http://www.schrott24.de/) kann man aktuelle Ankaufspreise einsehen und erhält eine Bestpreisgarantie. Dabei kann man auswählen, ob man seinen Schrott selbst anliefern möchte, die Ware per Paketversand zum Schrottplatz schickt, oder eine Abholung wünscht.

Ein großes Manko, das [Schrott24] (http://www.schrott24.at) lösen möchte, ist die Transparenz im Markt. Derzeit ist man auf die Angebote der lokalen Schrottplätze angewiesen und man weiß eigentlich nie, ob man einen fairen Preis bekommt. Preise sind online nicht zugänglich und so wird in der Praxis nicht selten ein Preis gezahlt, der sich am Wissenstand des Kunden ausrichtet. Schrott24 löst dieses Problem mit Offenheit, sowie einer Bestpreisgarantie bei zertifizierten Recyclern.

Schrottpreise sind direkt von den Börsenpreisen abhängig und dadurch Schwankungen ausgesetzt. Schrott24 begegnet auch dieser Situation mit Transparenz und hilft seinen Kunden, mit dem sogenannten Preisalarm, den richtigen Moment zum Verkauf zu erwischen. Man kann sich auf der Website anmelden, um informiert zu werden, wenn die Preise für die gewählte Schrottsorten deutlich steigen oder fallen, um gleich entsprechend reagieren zu können.

Viele verschiedene Altmetallsorten von Aluminium, über Kabel und Elektronikschrott bis Zink stehen bei Schrott24 zur Auswahl. Man wählt zunächst, welchen Schrott in welcher Menge man hat, sucht sich die gewünschte Transportoption aus und wird mit Bestpreisgarantie vergütet. "Das Angebot von Schrott24 richtet sich an Privatpersonen und Gewerbe gleichermaßen. Wir machen die gesamte Branche transparenter und zugänglicher. Das Angebot gilt allen, die Altmetall dem Recycling zuführen möchten, und das zum bestmöglichen Preis", so Jan Pannenbäcker, Geschäftsführer Schrott24.

Um diese Services bieten zu können, vertraut man auf zertifizierte lokale Schrotthändler, die durch den [Schrott24] (http://www.schrott24.at)-Marktplatz Zugang zu größeren Mengen bekommen und so auch von dem Konzept profitieren.

Um noch schneller wachsen zu können, ist man bei Schrott24 derzeit auf der Suche nach passenden strategischen Partnern und Investoren. Das Konzept erweist sich als erfolgreich, also möchte man nun schnell expandieren. Jan Pannenbäcker: "99% unserer Kunden sind zufrieden und das lässt uns darauf schließen, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis: Jan Pannenbäcker pannenbaecker@schrott24.at Tel.: +43 (0)720005441-50

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/18810/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS: Schrott24 newsroom: http://www.presseportal.de/nr/120657 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_120657.rss2

Melden Sie sich jetzt an!

Wäre es nicht genial, wenn Sie für jede Marktsituation und jedes Anlagebedürfnis den passenden ETF hätten? Welche ETFs sich wann und wofür am besten eignen, erfahren Sie im Online-Seminar am 12. Dezember.
Hier zum ETF-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow Jones fester -- Bitcoin steigt nach Start des ersten Terminkontrakts -- Uniper, Deutsche Post, BVB, Siemens im Fokus

LANXESS ist wohl an Spezialchemie-Geschäft von Akzo Nobel interessiert. Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam. Adidas schwächeln weiter - Experte: Anleger schichten um. Zurich Insurance baut Australien-Geschäft mit Milliardenübernahme aus. 3M verkauft Sparte Communication Markets für 900 Millionen Dollar. Experten rechnen fest mit Zinserhöhung in den USA.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
Bitcoin Group SEA1TNV9
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BP plc (British Petrol)850517
Apple Inc.865985
Siemens AG723610
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
GeelyA0CACX
E.ON SEENAG99