24.05.2016 17:22
Bewerten
(3)

Grazer Start-Up Schrott24 mischt Altmetallmarkt auf - BILD

Wien/Graz (ots) - Mit Transparenz und einem kundenzentrierten Ansatz macht Schrott24 das Verkaufen von Altmetallen und Schrott ganz einfach und möchte so die verstaubte Branche in das digitale Zeitalter katapultieren. Auf der Plattform [www.schrott24.at] (http://www.schrott24.at/) bzw. [www.schrott24.de] (http://www.schrott24.de/) kann man aktuelle Ankaufspreise einsehen und erhält eine Bestpreisgarantie. Dabei kann man auswählen, ob man seinen Schrott selbst anliefern möchte, die Ware per Paketversand zum Schrottplatz schickt, oder eine Abholung wünscht.

Ein großes Manko, das [Schrott24] (http://www.schrott24.at) lösen möchte, ist die Transparenz im Markt. Derzeit ist man auf die Angebote der lokalen Schrottplätze angewiesen und man weiß eigentlich nie, ob man einen fairen Preis bekommt. Preise sind online nicht zugänglich und so wird in der Praxis nicht selten ein Preis gezahlt, der sich am Wissenstand des Kunden ausrichtet. Schrott24 löst dieses Problem mit Offenheit, sowie einer Bestpreisgarantie bei zertifizierten Recyclern.

Schrottpreise sind direkt von den Börsenpreisen abhängig und dadurch Schwankungen ausgesetzt. Schrott24 begegnet auch dieser Situation mit Transparenz und hilft seinen Kunden, mit dem sogenannten Preisalarm, den richtigen Moment zum Verkauf zu erwischen. Man kann sich auf der Website anmelden, um informiert zu werden, wenn die Preise für die gewählte Schrottsorten deutlich steigen oder fallen, um gleich entsprechend reagieren zu können.

Viele verschiedene Altmetallsorten von Aluminium, über Kabel und Elektronikschrott bis Zink stehen bei Schrott24 zur Auswahl. Man wählt zunächst, welchen Schrott in welcher Menge man hat, sucht sich die gewünschte Transportoption aus und wird mit Bestpreisgarantie vergütet. "Das Angebot von Schrott24 richtet sich an Privatpersonen und Gewerbe gleichermaßen. Wir machen die gesamte Branche transparenter und zugänglicher. Das Angebot gilt allen, die Altmetall dem Recycling zuführen möchten, und das zum bestmöglichen Preis", so Jan Pannenbäcker, Geschäftsführer Schrott24.

Um diese Services bieten zu können, vertraut man auf zertifizierte lokale Schrotthändler, die durch den [Schrott24] (http://www.schrott24.at)-Marktplatz Zugang zu größeren Mengen bekommen und so auch von dem Konzept profitieren.

Um noch schneller wachsen zu können, ist man bei Schrott24 derzeit auf der Suche nach passenden strategischen Partnern und Investoren. Das Konzept erweist sich als erfolgreich, also möchte man nun schnell expandieren. Jan Pannenbäcker: "99% unserer Kunden sind zufrieden und das lässt uns darauf schließen, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis: Jan Pannenbäcker pannenbaecker@schrott24.at Tel.: +43 (0)720005441-50

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/18810/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS: Schrott24 newsroom: http://www.presseportal.de/nr/120657 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_120657.rss2

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow Jones endet im Minus -- EZB entscheidet im Herbst über Geldpolitik -- EVOTEC-Aktie steigt kräftig -- Wirecard, Alibaba, Cisco im Fokus

Air Berlin spricht mit drei Interessenten. Erleichterung über Auftragslage treibt Grammer-Aktie an. Neue SolarWorld will Produktion schnell erhöhen. Wyser-Pratte knöpft sich Raumfahrtunternehmen OHB vor. Bill Gates tätigt größte Spende seit der Jahrtausenwende. Online-Offensive kostet Walmart Geld. Knorr-Bremse mit Etappensieg bei Haldex-Übernahme.

Top-Rankings

Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Air Berlin plcAB1000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
AlibabaA117ME
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Bitcoin Group SEA1TNV9
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Nordex AGA0D655