29.08.2012 12:34
Bewerten
 (0)

Griechische Regierungsparteien ringen weiter um Sparpaket

   Von Alkman Granitsas, Stelios Bouras und Nektaria Stamouli

   ATHEN--Die Regierungskoalition in Griechenland ringt weiter um ein Sparpaket für die kommenden zwei Jahre. "Die Bewertung der Maßnahmen ist noch nicht beendet", sagte der Chef der Demokratischen Linken, Fotis Kouvelis, nach zweistündigen Beratungen im Büro des Ministerpräsidenten. Der konservative Ministerpräsident Antonis Samaras, Sozialistenchef Evangelos Venizelos und Kouvelis müssen sich auf Einsparungen von 13,5 Milliarden Euro in den Jahren 2013 und 2014 verständigen, um das Haushaltsdefizit in zwei Jahren unter die von der EU vorgegebene Obergrenze von 3 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung zu drücken.

   Finanzminister Yannis Stournaras, der am Dienstagabend angekündigt hatte, Griechenland stehe kurz vor einer Einigung auf ein Sparpaket, zeigte sich weiter optimistisch. Das Grundgerüst stehe. "Es gibt noch ein oder zwei minimale Themen. Wir beraten weiter mit den Vertretern der Parteien", sagte er. Die offenen Fragen seien technischer Natur.

   Das Sparpaket ist zusammen mit anderen Reformen Voraussetzung für die Auszahlung der nächsten Tranche von 31 Milliarden Euro aus dem Griechenland-Rettungspaket über 173 Milliarden Euro von EU und Internationalem Währungsfonds (IWF). Die Delegation von EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und IWF soll in der kommenden Woche nach Athen zurückkehren, um die Fortschritte des Landes zu prüfen. Die so genannte Troika dürfte Anfang Oktober ihren Bericht abliefern. Bei dem Treffen der Finanzminister der Eurozone am 8. Oktober soll dann über die Freigabe der Kredit-Tranche entschieden werden.

   Kontakt zu den Autoren: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/sgs/hab

   (END) Dow Jones Newswires

   August 29, 2012 06:03 ET (10:03 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 03 AM EDT 08-29-12

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

So viele Aktien gehören ausländischen Investoren

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?