27.11.2012 19:34
Bewerten
 (0)

Griechischer Ministerpräsident sieht Land im Euro wieder verankert

   Von Stelios Bouras

   ATHEN--Nach der Einigung in der Nacht sieht der griechische Ministerpräsident sein Land wieder fest in der Eurozone verankert. Außerdem sei die Zeit der schmerzhaften Einschnitte vorbei, erklärte Antonis Samaras per Mitteilung. "Wir haben die Basis dafür gelegt, dass die griechische Schuldenlast wieder tragfähig wird und wir im Euro eine Zukunft haben." Das Abkommen mit den Euro-Staaten und dem Internationalen Währungsfonds (IWF), so Samaras, werde die Glaubwürdigkeit Griechenlands wiederherstellen und das Sorgenkind zurück auf einen Wachstumskurs führen.

   Die Euro-Finanzminister hatten sich auf ein umfassendes Hilfspaket für Griechenland geeinigt, mit dem in den kommenden Wochen insgesamt 44 Milliarden Euro an das Land gehen sollen. Im Zentrum stehen ein Schuldenrückkaufprogramm, das die Voraussetzung für die Hilfen sein soll, ein Zinserlass und ein Verzicht der EZB auf Gewinne aus dem Verkauf ihrer griechischen Staatsanleihen. Die Erlöse sollen stattdessen direkt wieder Athen zufließen.

   Die Vereinbarung zwischen dem Internationalen Währungsfonds und den Euro-Staaten sieht vor, dass Griechenlands Schuldenstand bis 2020 mindestens auf 124 Prozent der Wirtschaftsleistung sinkt. Im nächsten Jahr wird er bis auf 190 Prozent steigen.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/DJN/chg/mgo

   (END) Dow Jones Newswires

   November 27, 2012 13:03 ET (18:03 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 03 PM EST 11-27-12

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?