17.04.2013 11:04
Bewerten
 (0)

Großbritannien: Arbeitslosigkeit sinkt im März überraschend weiter

    LONDON (dpa-AFX) - In Großbritannien ist die Zahl der Arbeitslosen im März überraschend weiter gesunken. Auf Basis der nationalen Definition (Claimant Count) sank sie zum Vormonat um 7.000 auf 1,53 Millionen, wie die britische Statistikbehörde am Mittwoch in London mitteilte. Bankvolkswirte hatten mit einem unveränderten Wert gerechnet. Zudem wurde der Rückgang im Vormonat von 1.500 auf 5.300 revidiert.

    Nach der Methode der Internationalen Arbeitsagentur (ILO) legte die Arbeitslosigkeit hingegen deutlich zu. Bei der ILO-Methode sind die März-Daten allerdings noch nicht erfasst.

    Im Dreimonatsschnitt von Dezember bis Februar stieg die Zahl der Arbeitslosen zur Vorperiode laut der Mitteilung um 70.000 auf 2,563 Millionen Erwerbslose. Zuvor war die Zahl der Arbeitslosen in der ILO-Abgrenzung mehrfach deutlich gesunken. Die Arbeitslosenquote nach der ILO-Berechnung stieg für die Monate Dezember bis Februar auf 7,9 Prozent nach 7,8 Prozent im davorliegenden Dreimonatszeitraum./jkr/hbr

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Verlust -- Siemens-Überschuss sackt ab -- Deutsche Bank- & Commerzbank-Aktie leiden unter Rechtsproblemen und Griechenland -- SMA Solar, Microsoft im Fokus

Tsipras ernennt neues griechisches Kabinett. Caterpillar-Aktie belastet von trüben Aussichten. Pfizer leidet unter Nachahmer-Medikamenten - Keine Besserung in Sicht. Starker Dollar belastet Dupont und Procter & Gamble. Bundesregierung hebt Konjunkturprognose auf 1,5 Prozent an. Yahoo dürfte weniger verdienen.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?