13.11.2012 10:44
Bewerten
 (3)

Großbritannien: Inflation steigt auf höchsten Stand seit Mai

Von 2,2 auf 2,7 Prozent
In Großbritannien hat sich der Preisauftrieb auf Verbraucherebene im Oktober überraschend und deutlich verstärkt.
Die jährliche Inflationsrate stieg von 2,2 Prozent im September auf 2,7 Prozent, wie das nationale Statistikamt am Dienstag in London mitteilte. Das ist die höchste Rate seit Mai. Experten hatten mit einer Rate von 2,4 Prozent gerechnet. Mit dem jüngsten Anstieg entfernt sich die Teuerung wieder vom Zielwert der Bank of England bei zwei Prozent. Das britische Pfund legte nach Veröffentlichung der Zahlen zu Euro und Dollar spürbar zu.

LONDON (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- Pleitegeier kreist über Athen - Akute Finanzprobleme -- Deutschland: Produktion legt zu -- SAP will mehr als 2000 Stellen streichen -- Commerzbank im Fokus

Athen zahlt offenbar fristgemäß Schuldenrate an IWF. Griechischer Zentralbankchef: Keine Gefahr für Geldeinlagen. Daimler verbucht auch im Februar kräftiges Absatzplus. Jungheinrich schließt 2014 mit Rekordergebnissen ab. Symrise muss sich neuen Finanzvorstand suchen. Banken-Stresstest: Fed sieht Finanzriesen für Krisen gewappnet.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?