21.12.2012 10:48
Bewerten
 (0)

Großbritannien: Wirtschaft wächst schwächer als zunächst berechnet

    LONDON (dpa-AFX) - Die Wirtschaft Großbritanniens ist im dritten Quartal etwas schwächer gewachsen als zunächst berechnet. Im Quartalsvergleich stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,9 Prozent, wie die nationale Statistikbehörde am Freitag in einer dritten Schätzung mitteilte. Damit fiel das Wachstum um 0,1 Punkte geringer aus als bislang ermittelt. Im Jahresvergleich stagnierte das BIP.

 

    Den Daten zufolge geht das etwas schwächere Quartalswachstum auf eine geringere Industrieproduktion und eine schwächere Entwicklung im Dienstleistungssektor zurück. Trotz der Abwärtskorrektur hat die britische Wirtschaft die Rezession im dritten Quartal hinter sich gelassen. Zuvor war sie drei Quartale in Folge geschrumpft. Ob der jüngst positive Trend auch ohne den stützenden Effekt der Olympischen Sommerspiele anhalten wird, zeigt sich im Schlussquartal. Bankvolkswirte schließen ein abermaliges Absinken der Wirtschaftsleistung nicht aus./bgf/jsl

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.