01.01.2013 12:16
Bewerten
 (0)

Großbritannien übernimmt G8-Präsidentschaft

    LONDON (dpa-AFX) - Mit Beginn des neuen Jahres hat Großbritannien die Präsidentschaft der G8-Gruppe übernommen. Für die Zeit an der Spitze der Runde der acht führenden Industrieländer will sich Großbritannien vor allem für freien Handel, die Abschaffung von Steueroasen und mehr Transparenz der Regierungen einsetzen, wie Premierminister David Cameron angekündigt hat. Auch die Krise in Syrien soll Top-Thema sein. Für Juni ist ein G8-Gipfel in Nordirland angesetzt.

 

    Mitglieder der G8-Gruppe sind neben Deutschland und Großbritannien Frankreich, Italien, die USA, Japan, Kanada und Russland. Die Länder repräsentieren etwa 15 Prozent der Weltbevölkerung und zwei Drittel der internationalen Wirtschaftsleistung. Kritiker bemängeln, dass zur G8-Runde nur eine elitäre Gruppe von Staaten gehört. Boom-Länder mit großer Bevölkerung wie China und Indien sind nicht vertreten. Die Präsidentschaft der G8 rotiert alle 12 Monate./gür/DP/stk

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent schwächer -- Griechenland fällt zurück in die Rezession -- Altera-Aktie schießt hoch: Gerüchte um neuen Übernahmeversuch durch Intel -- Apple, adidas, Google im Fokus

Verwaltungsrat: Fiat lotete bei mehreren Konzernen Fusion aus. US-Wirtschaft schrumpft im 1. Quartal weniger als befürchtet. Siltronic plant Erstnotiz am 11. Juni. Fresenius auf Rekordhoch. IPO/Douglas kehrt an die Börse zurück. Euro-Zonen-Vertreter - Geld an Athen nur bei rascher Einigung.
Diesen Ländern wurde mit Schuldenschnitten auf die Beine geholfen

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?