28.11.2012 17:32
Bewerten
 (1)

Großes Energiepaket am Donnerstag im Bundestag

    BERLIN (dpa-AFX) - Wegen der Bundestagsabstimmung über neue Hilfen für Griechenland am Freitag wird die Entscheidung über ein umfassendes Energiepaket voraussichtlich auf Donnerstag vorgezogen. Das verlautete am Mittwoch aus Koalitionskreisen in Berlin. Das Energiewirtschaftsgesetz soll in mehreren Punkten ergänzt werden. So sollen Schadenersatzzahlungen für Netzprobleme bei See-Windparks in hohem Maße auf die Stromverbraucher abgewälzt werden können.

 

    Zudem geht es um Entschädigungszahlungen für unrentabel gewordene Gas- oder Kohlekraftwerke, die zwangsweise zur Stabilisierung der Stromversorgung am Netz gehalten werden sollen. Es soll auch um finanzielle Anreize für Unternehmen gehen, die bereit sind, ihren Stromverbrauch kurzfristig zu drosseln. Die Verordnung soll das Netz stabilisieren und drei Jahre gelten./ir/DP/jha

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX fester gestartet -- Airbus-Absturz: Fehlender Flugschreiber soll Erklärungen liefern -- Kein Durchbruch bei Verhandlungen zu Griechenland in Brüssel -- Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme

Deutsche Post rechnet mit Warnstreiks im April. HHLA erwartet für 2015 nicht mehr Gewinn - Überraschend hohe Dividende. Holcim verkauft Minderheitsbeteiligung in Thailand. Weichai Power stockt Anteil an Kion auf 38,25 Prozent auf. Germanwings-Co-Pilot litt nach Pressebericht unter Sehstörungen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.