28.11.2012 17:32
Bewerten
 (1)

Großes Energiepaket am Donnerstag im Bundestag

    BERLIN (dpa-AFX) - Wegen der Bundestagsabstimmung über neue Hilfen für Griechenland am Freitag wird die Entscheidung über ein umfassendes Energiepaket voraussichtlich auf Donnerstag vorgezogen. Das verlautete am Mittwoch aus Koalitionskreisen in Berlin. Das Energiewirtschaftsgesetz soll in mehreren Punkten ergänzt werden. So sollen Schadenersatzzahlungen für Netzprobleme bei See-Windparks in hohem Maße auf die Stromverbraucher abgewälzt werden können.

 

    Zudem geht es um Entschädigungszahlungen für unrentabel gewordene Gas- oder Kohlekraftwerke, die zwangsweise zur Stabilisierung der Stromversorgung am Netz gehalten werden sollen. Es soll auch um finanzielle Anreize für Unternehmen gehen, die bereit sind, ihren Stromverbrauch kurzfristig zu drosseln. Die Verordnung soll das Netz stabilisieren und drei Jahre gelten./ir/DP/jha

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX verliert klar -- Altera-Aktie schießt hoch: Gerüchte um neuen Übernahmeversuch durch Intel -- Apple kauft Software-Startup aus München -- adidas, Google im Fokus

Siltronic plant Erstnotiz am 11. Juni. Fresenius auf Rekordhoch. Griechenland fällt zurück in die Rezession. IPO/Douglas kehrt an die Börse zurück. Euro-Zonen-Vertreter - Geld an Athen nur bei rascher Einigung. Syngenta ergreift offenbar Abwehrmaßnahmen gegen Monsanto-Gebot. US-Zinswende bleibt Thema - US-Notenbanker - Zinserhöhung 2015 wäre ein Fehler. GE will offenbar italienische Bank Interbanca verkaufen.
Diesen Ländern wurde mit Schuldenschnitten auf die Beine geholfen

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?