30.11.2012 09:42
Bewerten
 (0)

Groupon-Chef darf weitermachen - Aktie fällt

Groupon-Aktie unter Druck
Beim Schnäppchen-Portal Groupon kann Mitgründer Andrew Mason trotz zuletzt enttäuschender Geschäftszahlen vorerst als Chef weitermachen.
Der Verwaltungsrat habe am Donnerstag keinen Führungswechsel beschlossen, sagte ein Groupon-Sprecher am späten Donnerstagabend in New York.

   Zuvor hatte es in Medienberichten geheißen, einige Mitglieder des Aufsichtsratsgremiums seien so unzufrieden mit der Geschäftsentwicklung, dass sie Masons Führungsqualitäten auf die Tagesordnung brachten. Die Aktie, die rund 80 Prozent weniger wert ist als zum Börsenstart vor gut einem Jahr, legte nach den Gerüchten etwas zu. Als bekanntwurde, dass Mason bleibt, verlor sie nachbörslich fast vier Prozent.

    Über Groupon werden Rabattcoupons für Restaurants oder Dienstleister angeboten. Die 2008 gegründete Firma legte einst ein explosives Wachstum hin, das sich jedoch zuletzt drastisch verlangsamt hat. Zudem kommt Groupon nicht aus den roten Zahlen heraus.

     Dem "Wall Street Journal" zufolge gibt es Risse im Verhältnis der drei Gründer Mason, Eric Lefkofsky und Brad Keywell, die alle im Verwaltungsrat sitzen. Unter anderem Lefkofsky sei frustriert über die Entwicklung der Aktie. Mason sagte diese Woche bei einem Auftritt in New York nach Bekanntwerden der Gerüchte, er wolle sich nicht zurückziehen: "Wenn ich jemals denken würde, ich sei nicht der richtige für den Job, würde ich mich als erster feuern."

  Schon seit einiger Zeit hegen die Anleger Zweifel, ob das Geschäftsmodell überhaupt auf Dauer funktioniert. Groupon lebt von einer Kommission auf die Gutscheine. Die Versuche, das Geschäft über die Rabattcoupons hinaus auszuweiten, waren bisher nur mäßig erfolgreich.

    NEW YORK (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Groupon

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Groupon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.06.2015Groupon BuyDeutsche Bank AG
25.03.2015Groupon BuyWunderlich
13.02.2015Groupon Sector PerformRBC Capital Markets
22.12.2014Groupon BuyBrean Capital
22.10.2014Groupon BuyBrean Capital
05.06.2015Groupon BuyDeutsche Bank AG
25.03.2015Groupon BuyWunderlich
22.12.2014Groupon BuyBrean Capital
22.10.2014Groupon BuyBrean Capital
15.08.2012Groupon outperformBarrington Research
13.02.2015Groupon Sector PerformRBC Capital Markets
12.11.2012Groupon holdJefferies & Company Inc.
12.11.2012Groupon neutralSusquehanna Financial Group, LLLP
15.10.2012Groupon neutralMacquarie Research
11.10.2012Groupon neutralCredit Suisse Group
02.04.2012Groupon sellStifel, Nicolaus & Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Groupon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Groupon Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?