08.02.2012 22:46
Bewerten
 (0)

Groupon weist überraschend Verlust aus, Aktie bricht nachbörslich ein

Chicago (aktiencheck.de AG) - Die amerikanische Groupon Inc. hat am Mittwoch nach US-Börsenschluss die Quartalszahlen für das vierte Quartal 2011 veröffentlicht. Dabei konnte das Gutschein-Portal den Umsatz deutlich steigern, während gleichzeitig erneut ein Verlust ausgewiesen wurde. Die Ergebniserwartungen wurden dabei klar verfehlt.

Der Umsatz konnte von 172 Mio. US-Dollar auf 506 Mio. US-Dollar erhöht werden. Der Nettoverlust belief sich auf 42,7 Mio. US-Dollar bzw. 8 Cents je Aktie, nach einem Nettoverlust von 378,6 Mio. US-Dollar bzw. 1,08 US-Dollar je Aktie. Auf bereinigter Basis wurde ein Verlust von 2 Cents je Aktie erzielt.

Analysten hatten im Vorfeld einen Umsatz in Höhe von 475 Mio. US-Dollar sowie ein EPS von 3 Cents prognostiziert. Für das laufende erste Quartal rechnen sie mit einem Umsatz von 501 Mio. US-Dollar und einem Gewinn von 6 Cents je Aktie.

Die Groupon-Aktie schloss heute an der Nasdaq bei 24,58 US-Dollar (+1,61 Prozent). Nachbörslich verliert das Papier 7,65 Prozent auf 22,70 US-Dollar. (08.02.2012/ac/n/a)

Nachrichten zu Groupon

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Ausblick begeistert Anleger
So sieht Erleichterung von Anlegern aus: Die Aktie des Schnäppchen-Portals Groupon ist am Freitag um ein Viertel gestiegen, nachdem die seit langem schwächelnde Firma die Erwartungen übertroffen hatte.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Groupon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.11.2015Groupon NeutralUBS AG
04.11.2015Groupon Sector PerformRBC Capital Markets
10.08.2015Groupon BuyDeutsche Bank AG
10.08.2015Groupon NeutralUBS AG
10.08.2015Groupon Market PerformNorthland Capital
10.08.2015Groupon BuyDeutsche Bank AG
10.08.2015Groupon BuyBrean Capital
05.06.2015Groupon BuyDeutsche Bank AG
25.03.2015Groupon BuyWunderlich
22.12.2014Groupon BuyBrean Capital
04.11.2015Groupon NeutralUBS AG
04.11.2015Groupon Sector PerformRBC Capital Markets
10.08.2015Groupon NeutralUBS AG
10.08.2015Groupon Market PerformNorthland Capital
10.08.2015Groupon Sector PerformRBC Capital Markets
02.04.2012Groupon sellStifel, Nicolaus & Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Groupon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?