20.12.2012 06:24
Bewerten
 (0)

Grube lehnt Börsengang der Bahn weiter ab

    PASSAU/BERLIN (dpa-AFX) - Bahnchef Rüdiger Grube lehnt einen Börsengang weiterhin ab. "Ich halte einen Börsengang im Moment für falsch. Für mich liegt der Schwerpunkt in Deutschland auf dem Brot-und-Butter-Geschäft, nicht bei irgendwelchen Börsenträumen", sagte der Manager der "Passauer Neuen Presse" (Donnerstag). Es seien noch viele Hausaufgaben zu machen. Über den Börsengang entscheide der Bund als Eigentümer.

 

    Mit Blick auf die Pläne von EU-Verkehrskommissar Siim Kallas einer strikten Trennung von Netz und Bahn-Betrieb sei das letzte Wort noch nicht gesprochen, so Grube. So wie Kallas es sich vorstelle, werde es nicht funktionieren. "Die Franzosen führen Netz und Betrieb gerade wieder zusammen. In Österreich, Italien und der Schweiz gibt es ebenfalls integrierte Bahn-Unternehmen. Deutschland ist ein Eldorado für Wettbewerb auf der Schiene", betonte er. Hier gebe es so viele Wettbewerber auf der Schiene wie in ganz Europa nicht. "Uns vorzuwerfen, wir würden die Konkurrenz diskriminieren - das ist schlichtweg falsch."

 

    Als besonders ärgerlich bezeichnete der Bahnchef die Lieferverzögerungen beim ICE 3. "Wir haben bereits vor Jahren bei Siemens 16 Züge bestellt. Kein einziger ist bisher geliefert. Siemens nennt uns nicht mal mehr einen Liefertermin. Es ist höchste Zeit, dass sich Bahn, Industrie und Aufsichtsbehörde verständigen und die Zulassungsverfahren überarbeiten." Die Bahnindustrie müsse ihre Hausaufgaben machen. Sie dürfe "nicht wie bisher Züge abliefern, bei denen wir dann zahlreiche Mängel feststellen". Es könne nicht sein, dass überflüssige Bürokratie und nicht sicherheitsrelevante Vorschriften zu Verzögerungen führten./yyzz/DP/mmb

 

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
  • Alle6
  • vom Unternehmen2
  • Peer Group
  • ?
Euro am Sonntag-Interview
Siemens wächst, der Börsenwert ist wieder spitze im DAX. Chef Joe Kaeser über die Aufholjagd, den rasanten Wandel und seine Pläne für eine neue Struktur des Industriekonzerns.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.02.2017Siemens kaufenDZ BANK
21.02.2017Siemens buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.02.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
15.02.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
15.02.2017Siemens buyCitigroup Corp.
21.02.2017Siemens kaufenDZ BANK
21.02.2017Siemens buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.02.2017Siemens buyCitigroup Corp.
14.02.2017Siemens OutperformBNP PARIBAS
13.02.2017Siemens buyBaader Bank
15.02.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
08.02.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
07.02.2017Siemens Equal-WeightMorgan Stanley
02.02.2017Siemens Equal-WeightMorgan Stanley
02.02.2017Siemens NeutralOddo Seydler Bank AG
17.02.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
07.02.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
01.02.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
11.01.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
20.01.2016Siemens UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX um 12.000 Punkte -- ifo-Index steigt überraschend -- RWE: Hohe Abschreibungen vermiesen Bilanz -- Abschreibungen belasten Bayer -- Fresenius, thyssenkrupp im Fokus

Esprit kommt operativ voran. TOM TAILOR will in Markenpflege und Online-Handel investieren. Managerschreck Carl Icahn: Was will der Milliardär mit Bristol-Myers Squibb-Aktien?. Lloyds verdient deutlich mehr. Deutsche Post erteilt Telekom neuen Großauftrag. Iberdrola mit mehr Gewinn. Warum Mega-Deals wie Kraft Heinz-Unilever platzen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So haben sich Apple, SAP, Zalando und Co. entwickelt
Jetzt durchklicken
Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Wer verzeichnet den höchsten Umsatz?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Allianz840400
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655