16.02.2013 23:03
Bewerten
 (0)

Grüne und SPD billigen niedersächsischen Koalitionsvertrag - dapd

   Nach der SPD haben auch die niedersächsischen Grünen den gemeinsamen Koalitionsvertrag gebilligt. Auf einem Landesparteitag in Hannover stimmten die 182 Delegierten am Samstag einstimmig für das rot-grüne Regierungsprogramm, berichtet die Nachrichtenagentur dapd. Zuvor hatten die Grünen mehr als vier Stunden über den Vertrag beraten. Dabei warb der Landesvorsitzende Jan Haude für das Programm. Beide Seiten hätten Kompromisse machen müssen, aber dennoch trage der Koalitionsvertrag eine "deutlich grüne Handschrift", sagte er.

   In nur zehn Tagen hatten sich beide Parteien auf die wichtigsten Eckpunkte ihrer künftigen Regierungsarbeit verständigt. Schon am Mittag stimmten die Sozialdemokraten auf einem parallel stattfindenden Parteitag dem Koalitionsvertrag einstimmig zu, der am Montag unterzeichnet werden soll.

   SPD und Grüne hatten bei der Landtagswahl am 20. Januar eine Mehrheit von einem Sitz im neuen Landtag erzielt und lösen damit nach zehn Jahren die schwarz-gelbe Landesregierung ab. Am Dienstag soll der SPD-Landesvorsitzende Stephan Weil (SPD) zum neuen Ministerpräsidenten gewählt werden.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/dapd/mgo

   (END) Dow Jones Newswires

   February 16, 2013 13:35 ET (18:35 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 35 PM EST 02-16-13

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Soros wettet gegen Deutsche Bank -- Abgasaffäre in USA soll VW über 14,7 Milliarden Dollar kosten -- Großbritannien-Rating gesenkt -- K+S, RWE im Fokus

Nach Brexit-Entscheid droht Freihandelsabkommen TTIP das Aus. Salzgitter rechnet mit besserem Ergebnis im Gesamtjahr. US-Wirtschaft wächst im ersten Quartal um 1,1 Prozent. Mindestlohn steigt auf 8,84 Euro. Was Elon Musk mit der SolarCity-Übernahme wirklich vorhat. Microsoft zahlt 10.000 Dollar für "Zwangsupdate" auf Windows 10.
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?