28.01.2013 17:22
Bewerten
 (0)

Grünen-Fraktionschef: Einfluss, aber keine Einmischung bei VW

    HANNOVER/WOLFSBURG (dpa-AFX) - Europas größter Autobauer Volkswagen (Volkswagen vz) soll auch nach dem absehbaren Regierungswechsel in Niedersachsen frei von direkter politischer Einflussnahme bleiben. Dafür sprach sich der Fraktionschef der Grünen im Landtag und mögliche Umweltminister in einer rot-grünen Koalition, Stefan Wenzel, am Montag in Hannover aus. Es gehe bei der Beteiligung des Landes an VW um den langfristigen Werterhalt des Unternehmens, nicht etwa um eine Einmischung ins operative Geschäft. Wenzel hatte sich in einem Interview der "Wirtschaftswoche" zu Volkswagen bekannt, allerdings auch eine verstärkte Mitsprache über den Aufsichtsrat ins Spiel gebracht./jap/DP/he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.09.2014Volkswagen vz OutperformBernstein Research
16.09.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
15.09.2014Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
12.09.2014Volkswagen vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.09.2014Volkswagen vz buyCommerzbank AG
16.09.2014Volkswagen vz OutperformBernstein Research
16.09.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
15.09.2014Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
12.09.2014Volkswagen vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.09.2014Volkswagen vz buyCommerzbank AG
05.09.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
07.08.2014Volkswagen vz NeutralUBS AG
01.08.2014Volkswagen vz HoldS&P Capital IQ
01.08.2014Volkswagen vz NeutralBNP PARIBAS
24.07.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
08.08.2014Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
04.04.2014Volkswagen vz SellUBS AG
10.03.2014Volkswagen vz VerkaufenBankhaus Lampe KG
25.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
24.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Wall Street grün - Dow markiert neues Rekordhoch-- Kiew: Sonderstatus für Ostukraine -- GoPro-Aktie: Gipfelstürmer vor dem Fall? -- United Internet, Apple, Alibaba im Fokus

Deutsche Sparer fliehen zu ausländischen Banken. Fresenius Medical Care bringt Wandelanleihe bei Investoren unter. Valls sichert sich US-Staat Virginia verklagt Deutsche Bank wegen fauler Hypothekendeals. Vereinigung Cockpit sieht keine Lösung im Streit mit Lufthansa. ZEW-Index fällt.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?