14.02.2013 09:43
Bewerten
 (0)

Der Einstiegszeitpunkt war entscheidend!

Grüner Fisher-Kolumne: Der Einstiegszeitpunkt war entscheidend! | Nachricht | finanzen.net
Grüner Fisher-Kolumne

Thomas Grüner

Zahlen, die sich sehen lassen können: Per Saldo steht für den deutschen Aktienindex DAX im Jahr 2012 ein Plus von 29 % zu Buche.

Eine deutliche Outperformance im Vergleich zu anderen, weltweit bedeutenden Aktienindizes. Historisch betrachtet ist dieser Zuwachs allerdings eher „durchschnittlich“ als spektakulär: Wenn der DAX steigt, dann steigt er immer kräftig! In positiven Jahren beträgt der durchschnittliche Zuwachs mehr als 25 %! Zudem konnte der für das Jahr 2012 ausgewiesene Zuwachs von 29 % nicht ohne „Nebenbedingungen“ erzielt werden: Nur wer am bereits am ersten Handelstag 2012 in den DAX investiert war, konnte die volle Rendite abschöpfen. Im Vergleich zum Jahresbeginn 2012 war der DAX keinen einzigen Handelstag im Minus!

Einstiegszeitpunkt war entscheidend

Die letztendlich erzielte Rendite variierte stark mit den unterschiedlichen Einstiegszeitpunkten. Wer sich erst nach der Aufwärtsrallye im ersten Quartal entschlossen hat, in den DAX zu investieren, musste sich bis zum Jahresende mit einstelligen prozentualen Zuwächsen zufrieden geben. Nach dem ernüchternden Jahr 2011, in dem der DAX ein Minus von rund 15 % verzeichnete – und damit im globalen Vergleich eine klare Underperformance ablieferte – wäre der sofortige Einstieg zu Beginn des Jahres 2012 in der Nachbetrachtung optimal gewesen. Viele Anleger, die erst eine Art „Sicherheitsgefühl“ benötigten und im späteren Jahresverlauf eingestiegen sind, haben demnach große Teile der „möglichen“ Jahresrendite verpasst. Ein sich ständig wiederholendes Muster: Genau dann, wenn die Angst und das vermeintliche Risiko am größten sind, sind die Renditechancen am höchsten.

Tatsächliche DAX-Rendite erreicht kaum jemand

Die relativ hohe Volatilität des DAX-Index beeinflusst das Anlegerverhalten. Viele verfallen relativ schnell in eine Art „Panik-Modus“ und ziehen überstürzt die Reißleine. Der Einsatz von eng gefassten Stopp-Loss-Limits ist beliebt. Die Korrektur im zweiten Quartal 2012 hat zahlreiche Anleger an die Seitenlinie verbannt. Die Skepsis war zurück, der Wiedereinstieg wurde verzögert – und somit weitere Renditechancen verpasst.

Fazit

Für den Anlageerfolg ist der Einstiegszeitpunkt kurzfristig von großer Bedeutung – insbesondere bei volatilen Indizes wie dem DAX. Langfristig stellt sich der Erfolg jedoch dann ein, wenn man die Erfolgschancen eines Investments wahrnimmt und diesen Weg konsequent verfolgt. Der Einstiegszeitpunkt wird dann eher unwichtig.

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen/Disclaimer unter www.gruener-fisher.de.
Thomas Grüner ist Firmengründer und Geschäftsführer der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments GmbH. Seine oft dem allgemeinen Marktkonsens entgegen stehenden Prognosen sorgten schon mehrfach für großes Aufsehen. Weitere Informationen unter http://www.gruener-fisher.de.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- May kündigt klare Trennung von der Europäischen Union an -- Zalando erstmals Umsatzmilliarde im Quartal -- Deutsche Lufthansa, Beiersdorf im Fokus

Euro steigt auf höchsten Stand seit Jahresbeginn. ZEW-Konjunkturerwartungen steigen. Renault erzielt Rekordabsatz 2016 und übertrifft Erzrivale Peugeot. Hyundai Motor kündigt Milliardeninvestition in USA an. Tabakkonzern BAT legt für Reynolds 49 Milliarden Dollar auf den Tisch. Deutsche Bank könnte Boni für 2016 zurückhalten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
Deutsche Lufthansa AG 823212
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
BMW AG 519000
Allianz 840400
BASF BASF11
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Siemens AG 723610
Bayer BAY001
Zalando ZAL111