18.11.2012 15:36
Bewerten
 (0)

Gruner+Jahr: Noch keine Entscheidung über Wirtschaftsmedien

    HAMBURG (dpa-AFX) - Der Hamburger Zeitschriftenverlag Gruner+Jahr hat klargestellt, dass noch keine Entscheidung über die Zukunft seiner Wirtschaftsblätter gefallen ist. "Fakt ist: Es gibt keine Entscheidung in diesem gesamten Prozess", sagte Unternehmenssprecher Claus-Peter Schrack am Samstag in Hamburg der Nachrichtenagentur dpa. Spekulationen könne und wolle Gruner+Jahr nicht kommentieren.

 

    Zuvor hatte das Nachrichtenmagazin "Focus" vorab berichtet, es sei geplant, die "Financial Times Deutschland" (FTD), "Impulse" und "Börse Online" einzustellen. Aus dem G+J-Wirtschaftsportfolio solle nur "Capital" weitergeführt werden, so das Magazin. Auch der "Spiegel" meldete, dass der "FTD" das Aus drohe.

 

    Das "Hamburger Abendblatt" (Samstag) berichtete, dass für die "Financial Times Deutschland" ein Konzept vorliege, wonach die Zeitung in einem Zeitraum von drei bis fünf Jahren auf eine rein digitale Zeitung umgestellt werden solle. Eine Variante dieses Vorschlags sehe dabei das Überleben der gedruckten Wochenendausgabe vor.

 

    Schrack sagte: "Vor dem Hintergrund der wirtschaftlich sehr schwierigen Entwicklung der Wirtschaftsmedien prüfen wir aktuell sehr intensiv unterschiedlichste Optionen zur Zukunftsfähigkeit der Wirtschaftsmedien." Am kommenden Mittwoch, so ist zu hören, soll der G+J-Aufsichtsrat zu einer turnusmäßigen Sitzung zusammenkommen. Dabei soll auch über die Wirtschaftsmedien des Verlags gesprochen werden./hal/DP/jha

 

Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Wer ist Martin Winterkorn? - Ein Qualitätsfanatiker will bei VW ganz nach oben --US-Börsen in der Gewinnzone -- Tesla, Biotest, Apple, METRO im Fokus

Venezuela will Goldreserven verpfänden. Karstadt-Tarifverhandlungen unterbrochen. IPO: Börsengang von Sixts Leasing-Tochter für 7. Mai geplant. ThyssenKrupp expandiert in Nordamerika. 45-Milliarden-Fusion gescheitert: Comcast bläst TWC-Übernahme ab. Draghi: Die Zeit für Griechenland-Rettung wird knapp.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?