26.12.2012 15:32
Bewerten
(2)

Gysi macht Merkel für Opel-Krise mitverantwortlich

    BOCHUM/BERLIN (dpa-AFX) - Ungewöhnliche Allianz in Sachen Opel: Sowohl Linksfraktionschef Gregor Gysi als auch Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck finden deutliche Worte zur Bochumer Werksschließung. Während Gysi die Politik der Bundesregierung für die Einstellung der Autoproduktion mitverantwortlich macht, kritisiert der Bischof, dass die Entscheidung alles andere als menschlich vermittelt worden sei.

 

    Gysi sagte der Nachrichtenagentur dpa, die angekündigte Werksschließung sei eine Folge der harten Euro-Politik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Neben Management-Fehlern des US-Mutterkonzerns General Motors (Motors Liquidation) habe Opel Probleme mit dem Export der Autos in südeuropäische Länder, deren Kaufkraft aufgrund des von Merkel erzwungenen Sparkurses in der Eurozone zerstört worden sei. "Das bezahlen jetzt die Opelaner mit ihrem Arbeitsplatz", sagte Gysi.

 

    Es sei grundfalsch, den Südstaaten derart harte Einschnitte abzuverlangen wie die Kürzung des gesamten Sozialsystems, den Abbau von Arbeitsplätzen und die Senkung der Löhne und Renten. "Wenn man die Länder abbaut, wie wir das machen in Griechenland, Spanien, Portugal und Italien, dann reduziert man die Wirtschaftsleistung, die Steuereinnahmen des Landes", warnte Gysi. Er selbst hätte Griechenland auch Bedingungen für Hilfspakete auferlegt - jedoch keinen drastischen Abbau des öffentlichen Dienstes und ähnlich harte Einschnitte: "Athen hätte die Rüstungsausgaben halbieren und eine Vermögenssteuer einführen müssen."

 

    Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck schloss sich in seiner Weihnachtspredigt "der allseitigen berechtigten Empörung über die Art und Weise der Bochumer Entscheidung" an. "Schwierige Entscheidungen, so schwer sie in komplexen Lagen zu fällen sind, sind menschlich zu vermitteln, vorzubereiten und durchzutragen", mahnte Overbeck. Im Fall von Opel seien die wirtschaftlichen Probleme des Werkes zwar groß, "das heißt aber nicht, die Menschlichkeit zu vergessen, eben die Menschen, die um ihre Arbeitsplätze bangen (...) Und es heißt eben auch nicht, die gute und bewährte Sozialpartnerschaft zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern zu missachten."

 

    Gysi forderte einen Neustart in der Euro-Politik. Merkels Kurs sei falsch. "Sie gefährdet die europäische Idee." Zu den guten Umfragewerten für Merkel persönlich und auch für ihre CDU sagte Gysi: "Sie hat so eine Art, die Leute zu beruhigen. Und alle hoffen, dass sie ihr Geld doch noch zusammenhalten können. Aber die Opelaner zeigen: Die Krise beginnt anzukommen."/du/DP/he

 

Nachrichten zu General Motors

  • Relevant
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu General Motors

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.03.2017General Motors SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2017General Motors SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2017General Motors BuyInstinet
03.02.2017General Motors Equal weightBarclays Capital
23.12.2016General Motors Market PerformBMO Capital Markets
06.03.2017General Motors BuyInstinet
23.12.2016General Motors Market PerformBMO Capital Markets
19.09.2016General Motors overweightMorgan Stanley
22.10.2015General Motors BuyUBS AG
02.10.2015General Motors BuyUBS AG
03.02.2017General Motors Equal weightBarclays Capital
06.10.2016General Motors NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.07.2016General Motors NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.04.2016General Motors Sector PerformRBC Capital Markets
29.02.2016General Motors HoldArgus Research Company
16.03.2017General Motors SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2017General Motors SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.04.2014General Motors UnderweightMorgan Stanley
12.12.2011General Motors verkaufenDer Aktionär

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für General Motors nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Tesla überholt BMW -- Takata-Aktie im freien Fall: Insolvenzantrag steht kurz bevor -- AURELIUS verspricht mehr Transparenz -- METRO, Oracle im Fokus

Ölpreise nach jüngstem Preissturz etwas gestiegen. EU genehmigt Evonik Übernahme von Huber Silica. Apple will Musikkonzernen offenbar weniger zahlen. Kepler hält E.ON für zu teuer und rät zum Verkauf. EZB entwickelt bis 2018 System für Echtzeitzahlungen. Snap mit größtem Zukauf der Konzerngeschichte.

Top-Rankings

In diese Unternehmen investiert Amazon
Welche Unternehmen profitieren von Jeff Bezos?
KW 24: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 24: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
AURELIUSA0JK2A
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
Deutsche Telekom AG555750
Amazon.com Inc.906866
BMW AG519000
Allianz840400