Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

19.02.2013 08:51

Senden

'HB': Deutschland öffnet bei Regeln für Banker-Boni Hintertür für Großbritannien

HSBC zu myNews hinzufügen Was ist das?


    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Beim zähen Ringen um neue Regeln für Banken kommt Deutschland Großbritannien einem Pressebericht zufolge offenbar etwas entgegen. Um die neuen Vorgaben für Kreditinstitute endlich durch die EU-Gremien zu bringen, sei Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble bereit, den Briten bei der Deckelung für Boni eine Hintertür zu öffnen. "Wenn eine Bank ihre Manager bei einer Tochter außerhalb der EU anstellt und von dort an einen Standort in der EU 'ausleiht', dann darf sie diesem Manager weiterhin unbegrenzt Boni zahlen", berichtete das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) unter Berufung auf ein Forderungspapier des britischen EU-Botschafter.

 

    In dem Papier heißt es, dass "Töchter oder Geschäftszweige von EU-Firmen außerhalb Europas nicht dazu verpflichtet werden sollten, eine Obergrenze für die Gesamtentlohnung ihrer Angestellten anzuwenden". Für die Londoner City dürfte es kein Problem sein, Bonus-Zahlungen über außereuropäische Umwege abzuwickeln. Britische Großbanken wie Barclays oder HSBC verfügen über bedeutende Töchter insbesondere in ehemaligen britischen Kolonien wie Hongkong. Bisher stößt die Boni-Begrenzung auf starken britischen Widerstand. London ist der wichtigste Finanzplatz in der EU, dort werden die höchsten Boni gezahlt.

 

    Sollte es wie in Diplomatenkreisen erwartet am Dienstag zu einer Einigung zwischen Parlament, Finanzministerrat und Kommission in Sachen Boni kommen, wäre ein monatelanger Streit beendet. Die Gremien werden sich aller Voraussicht nach darauf einigen, dass die Bonuszahlungen das eigentliche Gehalt übersteigen dürfen. Nur wenn Aktionäre auf der Hauptversammlung oder der Eigentümer zustimmen, sollen noch Extra-Vergütungen erlaubt sein, die doppelt so hoch sind wie das Grundgehalt.

 

    Die Regeln könnten schon Anfang 2014 greifen - ein Jahr später als zunächst geplant. Sie sind Teil der schärferen Kapitalvorschriften für die Finanzbranche namens "Basel III", auf die man sich international verständigt hat. Diese sollen Schieflagen von Banken künftig verhindern. Es wäre das erste Mal in der Europäischen Union, dass es für Bonuszahlungen eine absolute Grenze gibt. Hohe Boni gelten als Mitauslöser der weltweiten Krise, weil sie die Banker für riskante Geschäfte belohnten und damit die falschen Anreize setzten./zb/mt/stk

 

  

Kommentare zu diesem Artikel

gaestle schrieb:
19.02.2013 10:19:09

Eine Hintertür wie ein Scheunentor, aber:
Die fraglichen Mitarbeiter werden dann z.B. auf den Kanalinseln angestellt und die Briten partizipieren am anfallenden Steuermehraufkommen. Purer Eigennutz zu Lasten der sog. Partner.

DiBoFfm schrieb:
19.02.2013 09:29:51

Das ist ein klares Signal Geschäfte besser außerhalb der EU zu machen. Das ist ebenfalls ein Modell für das private Depot.

Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HSBC Holdings plc

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
17.04.14HSBC Equal-WeightMorgan Stanley
08.04.14HSBC NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.04.14HSBC HoldDeutsche Bank AG
28.03.14HSBC NeutralCitigroup Corp.
26.03.14HSBC buyGoldman Sachs Group Inc.
26.03.14HSBC buyGoldman Sachs Group Inc.
07.03.14HSBC Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
27.02.14HSBC kaufenBankhaus Lampe KG
26.02.14HSBC kaufenBernstein
25.02.14HSBC kaufenSociété Générale Group S.A. (SG)
17.04.14HSBC Equal-WeightMorgan Stanley
08.04.14HSBC NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.04.14HSBC HoldDeutsche Bank AG
28.03.14HSBC NeutralCitigroup Corp.
10.03.14HSBC NeutralCitigroup Corp.
19.03.14HSBC UnderperformCredit Suisse Group
29.10.13HSBC verkaufenBankhaus Lampe KG
17.06.13HSBC verkaufenBankhaus Lampe KG
23.04.13HSBC verkaufenBankhaus Lampe KG
12.02.13HSBC verkaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HSBC Holdings plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen