03.03.2013 20:09

Senden
MEHR ZEIT FÜR RÜCKZAHLUNG

Irland und Portugal können auf Tilgungsaufschub hoffen


Irland und Portugal können einem Pressebericht zufolge auf mehr Zeit für die Rückzahlung ihrer milliardenschweren Hilfskredite hoffen.

Wie das Handelsblatt (Montagausgabe) unter Berufung auf ein Papier des Bundesfinanzministeriums schreibt, wollen die Euro-Finanzminister am Montag in Brüssel über einen Aufschub bei der Tilgung beraten. Gegenstand der Diskussion sei ?eine mögliche Verlängerung der Rückzahlungsfristen für einzelne EFSM- und EFSF-Darlehen, um Finanzierungsspitzen in den Folgejahren nach Programmende zu glätten?, heißt es.

    Die Bundesregierung sei zu kleineren Zugeständnissen bereit, aber gegen wesentliche Änderungen der Rettungsprogramme, erfuhr die Zeitung aus Regierungskreisen. Eine Entscheidung solle am Montag aber noch nicht fallen. Bei dem Treffen der Finanzminister solle über verschiedene Modelle einer Laufzeitverlängerung diskutiert werden. So sei eine Verschiebung der Rückzahlungen innerhalb des Tilgungsplans denkbar, um die Belastungsspitzen zu glätten. Eine weitere Option sei, die Rückzahlungen um zweieinhalb, fünf oder mehr Jahre zu verschieben, zitiert das Blatt "Kenner der Vorschläge".

    DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Bildquellen: Joe Gough / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

DiBoFfm schrieb:
04.03.2013 09:33:17

Interessantes Modell: Die Rückzahlungen werden immer dann verschoben, wenn sie fällig werden.
Ich werde mal mit meiner Bank sprechen, ob wir das auch so machen. Wenn die Inflation alles getilgt hat, können wir den Kredit streichen.

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen