14.01.2013 20:55
Bewerten
 (0)

HHLA mit Schlussquartal 2012 zufrieden

   Von Kirsten Bienk

   Das schwierige Wirtschaftsumfeld hat den Hamburger Hafenbetreiber HHLA im Schlussquartal 2012 offenbar nicht schlimmer belastet als gedacht. Finanzvorstand Roland Lappin bekräftigte am Montag während des German Investment Seminars der Commerzbank in New York seine Erwartung an das abgelaufene Gesamtjahr.

   Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr zweimal die Prognose gesenkt. Beobachter zweifelten auch danach noch, ob HHLA wegen der schwachen Wirtschaftsindikatoren die massiv gesenkte Zielvorgabe schafft.

   Mit dem Umladen und dem Transport von Containern will das Logistikunternehmen 2012 rund 1,1 Milliarden Euro einnehmen. Nach Abzug aller Kosten soll ein Betriebsgewinn zwischen 170 und 190 Millionen Euro übrig bleiben und damit weniger als im Vorjahr. Das im MDAX gelistete Unternehmen will Anfang Februar die vorläufigen Zahlen für 2012 veröffentlichen.

   Die schwächelnde Konjunktur hat viele Häfen im abgelaufenen Jahr in Bedrängnis gebracht. Der Transport von Waren ging im Vergleich zum Vorjahr zurück. Die Hafenbetreiber konnten ihre Anlagen oft nicht vollständig auslasten und senkten die Preise, um keine Kunden an Wettbewerber zu verlieren.

   Der Hamburger Hafen reagierte auch auf diesen Nachfragerückgang und reduzierte seine Investitionen. Der Ausbau von Containerumschlagsanlagen wird teilweise nach hinten verschoben. Erst wenn die Nachfrage und damit auch der Transport von Waren wieder steigt, sollen hier die ursprünglich vorgesehenen Gelder fließen.

   Analysten sehen zu Beginn des Jahres 2013 bereits etwas Licht am Ende des Tunnels. Sie verweisen auf eine wieder steigende Aktivität in China und höhere Luftfrachtmengen. Lappin äußerte sich jedoch noch nicht zu seinen Planungen für 2013.

   Kontakt zur Autorin: kirsten.bienk@dowjones.com

   DJG/kib/jhe

   (END) Dow Jones Newswires

   January 14, 2013 14:45 ET (19:45 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 45 PM EST 01-14-13

Nachrichten zu Hamburger Hafen und Logistik AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Hamburger Hafen und Logistik AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.02.2017Hamburger Hafen und Logistik HaltenIndependent Research GmbH
15.02.2017Hamburger Hafen und Logistik HoldWarburg Research
14.02.2017Hamburger Hafen und Logistik ReduceCommerzbank AG
14.02.2017Hamburger Hafen und Logistik HoldDeutsche Bank AG
13.02.2017Hamburger Hafen und Logistik ReduceKepler Cheuvreux
21.02.2017Hamburger Hafen und Logistik HaltenIndependent Research GmbH
15.02.2017Hamburger Hafen und Logistik HoldWarburg Research
14.02.2017Hamburger Hafen und Logistik HoldDeutsche Bank AG
13.02.2017Hamburger Hafen und Logistik HoldCommerzbank AG
13.02.2017Hamburger Hafen und Logistik HoldDeutsche Bank AG
14.02.2017Hamburger Hafen und Logistik ReduceCommerzbank AG
13.02.2017Hamburger Hafen und Logistik ReduceKepler Cheuvreux
10.02.2017Hamburger Hafen und Logistik ReduceKepler Cheuvreux
07.02.2017Hamburger Hafen und Logistik ReduceKepler Cheuvreux
25.01.2017Hamburger Hafen und Logistik SellCitigroup Corp.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Hamburger Hafen und Logistik AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Infineon Technologies AG623100
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
SAP SE716460
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
BMW AG519000
Volkswagen St. (VW)766400