14.01.2013 20:55
Bewerten
 (0)

HHLA mit Schlussquartal 2012 zufrieden

   Von Kirsten Bienk

   Das schwierige Wirtschaftsumfeld hat den Hamburger Hafenbetreiber HHLA im Schlussquartal 2012 offenbar nicht schlimmer belastet als gedacht. Finanzvorstand Roland Lappin bekräftigte am Montag während des German Investment Seminars der Commerzbank in New York seine Erwartung an das abgelaufene Gesamtjahr.

   Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr zweimal die Prognose gesenkt. Beobachter zweifelten auch danach noch, ob HHLA wegen der schwachen Wirtschaftsindikatoren die massiv gesenkte Zielvorgabe schafft.

   Mit dem Umladen und dem Transport von Containern will das Logistikunternehmen 2012 rund 1,1 Milliarden Euro einnehmen. Nach Abzug aller Kosten soll ein Betriebsgewinn zwischen 170 und 190 Millionen Euro übrig bleiben und damit weniger als im Vorjahr. Das im MDAX gelistete Unternehmen will Anfang Februar die vorläufigen Zahlen für 2012 veröffentlichen.

   Die schwächelnde Konjunktur hat viele Häfen im abgelaufenen Jahr in Bedrängnis gebracht. Der Transport von Waren ging im Vergleich zum Vorjahr zurück. Die Hafenbetreiber konnten ihre Anlagen oft nicht vollständig auslasten und senkten die Preise, um keine Kunden an Wettbewerber zu verlieren.

   Der Hamburger Hafen reagierte auch auf diesen Nachfragerückgang und reduzierte seine Investitionen. Der Ausbau von Containerumschlagsanlagen wird teilweise nach hinten verschoben. Erst wenn die Nachfrage und damit auch der Transport von Waren wieder steigt, sollen hier die ursprünglich vorgesehenen Gelder fließen.

   Analysten sehen zu Beginn des Jahres 2013 bereits etwas Licht am Ende des Tunnels. Sie verweisen auf eine wieder steigende Aktivität in China und höhere Luftfrachtmengen. Lappin äußerte sich jedoch noch nicht zu seinen Planungen für 2013.

   Kontakt zur Autorin: kirsten.bienk@dowjones.com

   DJG/kib/jhe

   (END) Dow Jones Newswires

   January 14, 2013 14:45 ET (19:45 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 45 PM EST 01-14-13

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.11.2014Hamburger Hafen und Logistik HoldWarburg Research
14.11.2014Hamburger Hafen und Logistik kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.11.2014Hamburger Hafen und Logistik HoldDeutsche Bank AG
14.11.2014Hamburger Hafen und Logistik Reduceequinet AG
13.11.2014Hamburger Hafen und Logistik HoldCommerzbank AG
14.11.2014Hamburger Hafen und Logistik kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.08.2014Hamburger Hafen und Logistik buyCommerzbank AG
24.07.2014Hamburger Hafen und Logistik buyCommerzbank AG
26.06.2014Hamburger Hafen und Logistik buyCitigroup Corp.
14.05.2014Hamburger Hafen und Logistik buyCommerzbank AG
17.11.2014Hamburger Hafen und Logistik HoldWarburg Research
14.11.2014Hamburger Hafen und Logistik HoldDeutsche Bank AG
13.11.2014Hamburger Hafen und Logistik HoldCommerzbank AG
13.11.2014Hamburger Hafen und Logistik HoldWarburg Research
13.11.2014Hamburger Hafen und Logistik HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?