07.12.2012 09:34
Bewerten
 (0)

HSBC: 10-jährige Rendite D (Weekly) - Der Blick geht Richtung Süden

Der Blick geht Richtung Süden
Um die Rollproblematik zu umgehen, wollen wir den gestrigen Kontraktwechsel nutzen, um mal wieder den Chart der 10-jährigen Rendite in Deutschland unter die Lupe zu nehmen: Nüchtern betrachtet hat die Schlüsselzone zwischen 1,64 % und 1,74 % nach wie vor Bestand. In diesem Kursband fällt das Tief vom September 2011 mit den letzten drei Erholungshochs, einer Trendlinie sowie einem Fibonacci-Cluster aus zwei unterschiedlichen Retracements (1,69 % bzw. 1,71 %) zusammen. Erst ein Sprung über dieses Level würde einer tragfähigen Bodenbildung mit einem Aufwärtspotential bis rund 2,25 % Konturen verleihen. Auf dem Weg zu diesem Kumulationspunkt markieren aber bereits die 38-Wochen-Linie und der kurzfristige Abwärtstrend (akt. bei 1,48 % bzw. 1,54 %) massive Hürden. Da der 10-jährigen Rendite im September exakt an den Schlüsselwiderständen die Puste ausging, die o. g. Glättungslinie weiterhin dynamisch fällt und zudem gemäß der Dow-Theorie ein Abwärtstrend konstatiert werden muss, sollten Anleger ihren Blick aktuell sogar eher auf die Unterseite schweifen lassen. Fallen die letzten beiden Renditetiefs bei 1,32 % bzw. 1,30 %, dann muss sogar von einem Test der historischen Tiefstände vom Juni und Juli bei 1,13 % ausgegangen werden.

10-jährige Rendite D (Weekly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?