09.01.2013 08:41
Bewerten
 (0)

HSBC: 10-jährige Rendite USA (Monthly) - 30-Jahreszyklus vs. potentiellem „Bull-Keil“

30-Jahreszyklus vs. potentiellem „Bull-Keil“
Hilfreich erscheint uns in diesem Zusammenhang auch der Blick auf die 10-jährige Rendite in den USA. Diesen Chart haben wir ausgewählt, um zunächst zu verdeutlichen, dass die zeitlichen Mindestanforderungen an einen der bekanntesten Zyklen auf der Rentenseite überhaupt absolut erfüllt sind. So folgt im Rahmen des 30-Jahreszyklus in den USA, der bis ins 19. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann, auf 30 Jahre mit fallenden Zinssätzen regelmäßig eine Periode von rund 30 Jahren mit steigenden Renditen. Dank des Renditerutsches seit September 1981 kann hinter die zeitlichen „Restriktionen“ ein Haken gesetzt werden. Durch die charttechnische Brille betrachtet, fällt aktuell ein potentieller „bullisher“ Keil ins Auge, der sich im Anschluss an das Herausfallen aus dem langjährigen Abwärtstrendkanal (untere Begrenzung akt. bei 2,05 %) ausbildet. Eine Auflösung des beschriebenen Keils nach Norden (obere Begrenzung akt. bei 1,89 %) würde einen ersten Wendepunkt markieren. Die wesentlich größere Bedeutung kommt aber dem Kreuzwiderstand aus dem Renditetief vom Dezember 2008 bei 2,04 % und der o. g. Trendkanalbegrenzung (2,05 %) zu (siehe Chart). Schließlich wäre eine Rückkehr in den Trendkanal ein klassisches Indiz dafür, dass zuvor eine Übertreibung nach unten stattgefunden hat.


10-jährige Rendite USA (Monthly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Apple will Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Die öffentliche Verschwendung

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?