07.06.2013 10:19
Bewerten
 (0)

HSBC: BayWa (Daily) - Ausbruchslücke?

Ausbruchslücke?
Nach dem guten Lauf der letzten Monate haben sich die charttechnischen Perspektiven der BayWa-Aktie zuletzt doch merklich eingetrübt. Dazu trägt vor allem das jüngste Abwärtsgap (38,33 EUR zu 38,00 EUR) bei, mit dem eine kleine Toppbildung vervollständigt wurde. Das aus der oberen Umkehr resultierende Abschlagspotential von knapp 2 EUR dürfte dabei die Rückschlagsgefahren im Rahmen eines größeren „broadening topps“ (siehe Chart) nochmals untermauern. Nicht zuletzt aufgrund dieses „umgekehrten Dreiecks“ sollten Anleger einen Test der 200-Tages-Linie (akt. bei 35,22 EUR) einkalkulieren, die zudem sehr gut mit den jüngsten beiden Korrekturtiefs sowie verschiedenen alten Hochpunkten bei 35 EUR harmoniert. Auch die quantitativen Indikatoren betonen derzeit die Risiken. Während der Aroon jüngst dem Beispiel des MACD gefolgt ist und ebenfalls ein neues Ausstiegssignal generiert hat, fällt beim Blick auf das OBV die derzeit bestehende negative Divergenz ins Auge. Der Volumenindikator verdeutlicht also, dass zuletzt steigende Kurse mit dünneren Umsätzen realisiert wurden, wohingegen das Volumen bei rückläufigen Notierungen anzog – eine Situation, die regelmäßig in der Spätphase eines Trends festzustellen ist.

BayWa (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX mit Verlust -- Varoufakis tritt zurück -- Merkel: Keine Basis für Verhandlungen über neue Griechenland-Hilfen -- Euklidis Tsakalotos könnte neuer griechischer Finanzminister werden

EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen. Freudensprung nach Ende des Dauerstreiks bei der Deutschen Post. Noyer: Griechen-Schulden bei EZB können nicht umgeschuldet werden. Klares Nein der Griechen zu Sparvorgaben der Gläubiger. ifo-Präsident Sinn rät zur raschen Einführung der Drachme.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?