07.06.2013 10:19
Bewerten
 (0)

HSBC: BayWa (Daily) - Ausbruchslücke?

Ausbruchslücke?
Nach dem guten Lauf der letzten Monate haben sich die charttechnischen Perspektiven der BayWa-Aktie zuletzt doch merklich eingetrübt. Dazu trägt vor allem das jüngste Abwärtsgap (38,33 EUR zu 38,00 EUR) bei, mit dem eine kleine Toppbildung vervollständigt wurde. Das aus der oberen Umkehr resultierende Abschlagspotential von knapp 2 EUR dürfte dabei die Rückschlagsgefahren im Rahmen eines größeren „broadening topps“ (siehe Chart) nochmals untermauern. Nicht zuletzt aufgrund dieses „umgekehrten Dreiecks“ sollten Anleger einen Test der 200-Tages-Linie (akt. bei 35,22 EUR) einkalkulieren, die zudem sehr gut mit den jüngsten beiden Korrekturtiefs sowie verschiedenen alten Hochpunkten bei 35 EUR harmoniert. Auch die quantitativen Indikatoren betonen derzeit die Risiken. Während der Aroon jüngst dem Beispiel des MACD gefolgt ist und ebenfalls ein neues Ausstiegssignal generiert hat, fällt beim Blick auf das OBV die derzeit bestehende negative Divergenz ins Auge. Der Volumenindikator verdeutlicht also, dass zuletzt steigende Kurse mit dünneren Umsätzen realisiert wurden, wohingegen das Volumen bei rückläufigen Notierungen anzog – eine Situation, die regelmäßig in der Spätphase eines Trends festzustellen ist.


BayWa (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit. Inflation in Deutschland weiter im Sinkflug. GfK-Konsumklima hellt sich auf. Misstrauensvotum gegen Juncker im Europaparlament gescheitert. GoPro entwickelt eigene Drohnen. Daimler streicht in Mannheim bis 2021 rund 500 Stellen.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?