07.06.2013 10:19
Bewerten
 (0)

HSBC: BayWa (Daily) - Ausbruchslücke?

Ausbruchslücke?
Nach dem guten Lauf der letzten Monate haben sich die charttechnischen Perspektiven der BayWa-Aktie zuletzt doch merklich eingetrübt. Dazu trägt vor allem das jüngste Abwärtsgap (38,33 EUR zu 38,00 EUR) bei, mit dem eine kleine Toppbildung vervollständigt wurde. Das aus der oberen Umkehr resultierende Abschlagspotential von knapp 2 EUR dürfte dabei die Rückschlagsgefahren im Rahmen eines größeren „broadening topps“ (siehe Chart) nochmals untermauern. Nicht zuletzt aufgrund dieses „umgekehrten Dreiecks“ sollten Anleger einen Test der 200-Tages-Linie (akt. bei 35,22 EUR) einkalkulieren, die zudem sehr gut mit den jüngsten beiden Korrekturtiefs sowie verschiedenen alten Hochpunkten bei 35 EUR harmoniert. Auch die quantitativen Indikatoren betonen derzeit die Risiken. Während der Aroon jüngst dem Beispiel des MACD gefolgt ist und ebenfalls ein neues Ausstiegssignal generiert hat, fällt beim Blick auf das OBV die derzeit bestehende negative Divergenz ins Auge. Der Volumenindikator verdeutlicht also, dass zuletzt steigende Kurse mit dünneren Umsätzen realisiert wurden, wohingegen das Volumen bei rückläufigen Notierungen anzog – eine Situation, die regelmäßig in der Spätphase eines Trends festzustellen ist.


BayWa (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX mit Verlusten -- Dow fester -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung. Ratiopharm-Mutter Teva verdient besser und kauft mehr Aktien zurück.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?