18.01.2013 09:52
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (1 Hour) - Internationale Indizes geben die Richtung vor!

Internationale Indizes geben die Richtung vor!
Nach dem Schließen der Kurslücke vom Jahresauftakt konnte sich der DAX® in den letzten beiden Tagen wieder berappeln. Die 200-Stunden-Linie (akt. bei 7.679 Punkten) hat sich somit letztlich als solide Unterstützung erwiesen. Den deutschen Standardwerten kamen dabei sicherlich auch die technischen Weichenstellungen einiger US-Indizes zu Gute. Nach dem Allzeithoch beim Dow Jones Transportation Index sowie beim Russell 2000 folgte gestern der S&P 500 zumindest mit einem neuen Mehrjahreshoch (1.485 Punkte). Per Saldo stimmen damit die charttechnischen Rahmenbedingungen, um aber den Konsolidierungsmodus beim DAX® seit Jahresbeginn über Bord zu werfen, gilt es die jüngsten Verlaufshochs bei 7.786/90 Punkten aus dem Weg zu räumen. Gelingt der Ausbruch markiert die ehemalige Aufwärtstrendlinie seit Anfang Juni (akt. bei 7.845 Punkten) zwar noch eine Barriere, aber letztlich wäre im Erfolgsfall der Boden für einen Wechsel der „big figure“ bereitet. Auf der Unterseite dienen dagegen die o. g. Glättungslinie sowie das jüngste Tief bei 7.636 Punkten als erste Auffangmarken.


DAX® (1 Hour)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX fester -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit. Inflation in Deutschland weiter im Sinkflug. GfK-Konsumklima hellt sich auf. Misstrauensvotum gegen Juncker im Europaparlament gescheitert. GoPro entwickelt eigene Drohnen. Daimler streicht in Mannheim bis 2021 rund 500 Stellen.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?