18.01.2013 09:52
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (1 Hour) - Internationale Indizes geben die Richtung vor!

Internationale Indizes geben die Richtung vor!
Nach dem Schließen der Kurslücke vom Jahresauftakt konnte sich der DAX® in den letzten beiden Tagen wieder berappeln. Die 200-Stunden-Linie (akt. bei 7.679 Punkten) hat sich somit letztlich als solide Unterstützung erwiesen. Den deutschen Standardwerten kamen dabei sicherlich auch die technischen Weichenstellungen einiger US-Indizes zu Gute. Nach dem Allzeithoch beim Dow Jones Transportation Index sowie beim Russell 2000 folgte gestern der S&P 500 zumindest mit einem neuen Mehrjahreshoch (1.485 Punkte). Per Saldo stimmen damit die charttechnischen Rahmenbedingungen, um aber den Konsolidierungsmodus beim DAX® seit Jahresbeginn über Bord zu werfen, gilt es die jüngsten Verlaufshochs bei 7.786/90 Punkten aus dem Weg zu räumen. Gelingt der Ausbruch markiert die ehemalige Aufwärtstrendlinie seit Anfang Juni (akt. bei 7.845 Punkten) zwar noch eine Barriere, aber letztlich wäre im Erfolgsfall der Boden für einen Wechsel der „big figure“ bereitet. Auf der Unterseite dienen dagegen die o. g. Glättungslinie sowie das jüngste Tief bei 7.636 Punkten als erste Auffangmarken.

DAX® (1 Hour)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?