07.08.2013 09:49
Bewerten
 (1)

HSBC: DAX® (1 Hour) - Nicht in Höchstform

Nicht in Höchstform
Der DAX® musste gestern Federn lassen und schloss mit mehr als 1 % im Minus. Während die Kursverluste auf Tagesbasis wenige Implikationen für die charttechnische Ausgangslage haben, mahnt der Stundenchart durchaus zur Vorsicht. Kurzfristig konnte der gestrige Abwärtsimpuls zwar durch die 200-Stunden-Linie (akt. bei 8.253 Punkten) ausgebremst werden. Sollte die Glättungslinie aber unterschritten werden, dürfte auch der Druck auf die jüngsten Verlaufstiefs bei 8.217/13 Punkten hoch werden. Das frische Ausstiegssignal des Stochastik auf Tagesbasis untermauert diese Gefahr ebenso wie die schwachen Vorgaben aus Asien. Unterhalb der angeführten Marken drohen die Kursverluste an Fahrt aufzunehmen, denn in diesem Fall ist ein kleines Doppeltopp vervollständigt, das ein Abschlagspotential von gut 200 Punkten bereithält. Damit würde die wichtige Unterstützungszone zwischen den alten Rekordhochs bei 8.152/36 Punkten und der Kurslücke vom 11. Juli bei 8.131/081 Punkten unmittelbar wieder in den Fokus rücken. Dass die langfristig günstigen Perspektiven durch ein Unterschreiten dieser Marken ins Wanken geraten, ist allerdings nicht unser zugrundeliegendes Szenario.

DAX® (1 Hour)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Ausgewählte Hebelprodukte

(Anzeige)
 TypKOHebelBid/AskWKN
9.032,5
10.07511,90
10,38
/
10,36
TD58VG
9.820,017,51
7,85
/
7,83
TD5DT0
9.545,534,83
5,22
/
5,20
TD5FZM
8.950,023,85
1,21
/
1,19
TD5BR2
8.700,014,72
3,67
/
3,65
TD4C8V
8.400,010,16
6,55
/
6,53
TD4DJZ
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX bricht ein -- Siemens streicht wohl weitere Arbeitsplätze -- Strafzinsen für Mittelstandskunden der Commerzbank -- Norwegischer Staatsfonds kritisiert VW-Familien

Kalipreisverfall - 11 Fragen an K+S-Chef Norbert Steiner. Credit-Suisse-Chef hat wohl Bonus-Halbierung beantragt. Chinas Währungsreserven fallen auf tiefsten Stand seit 2012. Twitter schließt 125.000 Zugänge. Daimler startet Afrika-Offensive. Bilfinger verkauft Water Technologies nach China.
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?