07.08.2013 09:49
Bewerten
 (1)

HSBC: DAX® (1 Hour) - Nicht in Höchstform

Nicht in Höchstform
Der DAX® musste gestern Federn lassen und schloss mit mehr als 1 % im Minus. Während die Kursverluste auf Tagesbasis wenige Implikationen für die charttechnische Ausgangslage haben, mahnt der Stundenchart durchaus zur Vorsicht. Kurzfristig konnte der gestrige Abwärtsimpuls zwar durch die 200-Stunden-Linie (akt. bei 8.253 Punkten) ausgebremst werden. Sollte die Glättungslinie aber unterschritten werden, dürfte auch der Druck auf die jüngsten Verlaufstiefs bei 8.217/13 Punkten hoch werden. Das frische Ausstiegssignal des Stochastik auf Tagesbasis untermauert diese Gefahr ebenso wie die schwachen Vorgaben aus Asien. Unterhalb der angeführten Marken drohen die Kursverluste an Fahrt aufzunehmen, denn in diesem Fall ist ein kleines Doppeltopp vervollständigt, das ein Abschlagspotential von gut 200 Punkten bereithält. Damit würde die wichtige Unterstützungszone zwischen den alten Rekordhochs bei 8.152/36 Punkten und der Kurslücke vom 11. Juli bei 8.131/081 Punkten unmittelbar wieder in den Fokus rücken. Dass die langfristig günstigen Perspektiven durch ein Unterschreiten dieser Marken ins Wanken geraten, ist allerdings nicht unser zugrundeliegendes Szenario.

DAX® (1 Hour)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?