26.03.2013 10:46
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (1 Hour) - Sprung über 8.000 Punkte nicht von Dauer

Sprung über 8.000 Punkte nicht von Dauer
Der Start in die Osterwoche liefert sowohl den Bullen, vor allem aber den Bären neue Argumente an die Hand. Während die Einen das Lösen von der Schlüsselunterstützungszone bei rund 7.900 Punkten als Erfolg verbuchen, betonen die Anderen den letztlich fehlgeschlagenen Ausflug über die Marke von 8.000 Punkten. Unter dem Strich bleibt es bei der zuletzt getätigten Aussage: Die Kombination aus dem o. g. Haltebereich, der gleichzeitig die Nackenzone einer potentiellen Schulter-Kopf-Schulter-Formation definiert – bietet sich in Kombination mit der alten Ausbruchsmarke bei 7.872 Punkten und der 200-Stunden-Linie (akt. ebenfalls bei 7.872 Punkten) als Absicherung für bestehende Longpositionen an. Per Tagesschluss wurde dieser Bereich gestern ernsthaft gestestet. Unterhalb dieser Bastion würde sich das konstruktive Kräftesammeln der letzten Tage zu einer größeren Korrektur auswachsen. Auf der Oberseite sollten Anleger das Widerstandskreuz aus der oberen Begrenzung einer Flaggenkonsolidierung (akt. bei 8.024 Punkten) und den letzten beiden Erholungshochs bei 8.030/31 Punkten beachten. Ein Spurt über dieses Niveau würde die laufende Konsolidierung beenden und die bisherigen Rekordstände bei 8.136/51 Punkten wieder ins Spiel bringen.

DAX® (1 Hour)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Ausgewählte Hebelprodukte

(Anzeige)
 TypKOHebelBid/AskWKN
10.616
11.60010,76
10,17
/
10,15
TD5Z5L
11.27516,15
6,88
/
6,86
TD6M4T
10.95031,54
3,65
/
3,63
TD65LS
10.30530,97
3,18
/
3,16
TD6PZJ
9.990,016,20
6,30
/
6,28
TD6ETV
9.665,810,85
9,53
/
9,51
TD6CPK
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- Twitter kurz vor Übernahme? -- Commerzbank steht wohl vor massivem Stellenabbau -- Telekom, Innogy-IPO, Yahoo im Fokus

Flugbegleitergewerkschaft Ufo droht mit Streik bei Eurowings. Axel Springer übernimmt La Centrale vollständig. IWF bekräftigt Forderung nach Schuldenerleichterung für Athen. Apple testet wohl eigenen vernetzten Lautsprecher. DAX-Anleger sind dank Geldspritzen fit für Gipfelsturm.
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Gehaltsreport

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Greenpeace hat am Montagmorgen gegen das Freihandelsabkommen Ceta protestiert. Wie ist Ihre Haltung gegenüber dem Abkommen mit Kanada?