04.12.2012 09:22
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (1 Hour) - Vor Verschnaufpause

Vor Verschnaufpause
Die neue Woche beginnt wie die alte endete: Mit Kursgewinnen beim DAX®. Was sich vor zwei Wochen wohl nur die Wenigsten vorstellen konnten – nämlich ein neues Jahreshoch –, ist mit 7.488 Punkten somit Realität geworden. Allerdings verdeutlicht die Tatsache, dass das neue Verlaufshoch nicht bis zum Handelsschluss verteidigt werden konnte, dass weitere Zugewinne kein Selbstläufer werden. Schließlich ist im Bereich des ehemaligen Aufwärtstrends seit Anfang Juni (akt. bei 7.462 Punkten) sowie dem alten Jahreshoch bei 7.479 Punkten mit verstärkter Gegenwehr zu rechnen. Dazu passt auch, dass die Stimmung (z. B. gemäß der aktuellen Sentimenterhebung der American Association of Individual Investors) mittlerweile deutlich herangereift ist. Gleichzeitig zeigen RSI und MACD auf Stundenbasis eine divergente Entwicklung zum eigentlichen Chartverlauf, indem neue Hochs nicht mehr durch entsprechende Indikatorenpendants bestätigt werden. Da im Tagesbereich zudem ein „shooting star“ zu Buche steht, wird eine Atempause bei den deutschen Standardwerten wahrscheinlicher. Anleger sollten deshalb die Absicherung für bestehende Longpositionen auf die Kombination aus der 38-Stunden-Linie (akt. bei 7.393 Punkten) und der Kurslücke vom 29. November bei 7.377/51 Punkten anheben.


DAX® (1 Hour)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Apple will Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Die öffentliche Verschwendung

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?