04.12.2012 09:22
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (1 Hour) - Vor Verschnaufpause

Vor Verschnaufpause
Die neue Woche beginnt wie die alte endete: Mit Kursgewinnen beim DAX®. Was sich vor zwei Wochen wohl nur die Wenigsten vorstellen konnten – nämlich ein neues Jahreshoch –, ist mit 7.488 Punkten somit Realität geworden. Allerdings verdeutlicht die Tatsache, dass das neue Verlaufshoch nicht bis zum Handelsschluss verteidigt werden konnte, dass weitere Zugewinne kein Selbstläufer werden. Schließlich ist im Bereich des ehemaligen Aufwärtstrends seit Anfang Juni (akt. bei 7.462 Punkten) sowie dem alten Jahreshoch bei 7.479 Punkten mit verstärkter Gegenwehr zu rechnen. Dazu passt auch, dass die Stimmung (z. B. gemäß der aktuellen Sentimenterhebung der American Association of Individual Investors) mittlerweile deutlich herangereift ist. Gleichzeitig zeigen RSI und MACD auf Stundenbasis eine divergente Entwicklung zum eigentlichen Chartverlauf, indem neue Hochs nicht mehr durch entsprechende Indikatorenpendants bestätigt werden. Da im Tagesbereich zudem ein „shooting star“ zu Buche steht, wird eine Atempause bei den deutschen Standardwerten wahrscheinlicher. Anleger sollten deshalb die Absicherung für bestehende Longpositionen auf die Kombination aus der 38-Stunden-Linie (akt. bei 7.393 Punkten) und der Kurslücke vom 29. November bei 7.377/51 Punkten anheben.

DAX® (1 Hour)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX nach Allzeithoch fester -- Unabhängige Griechen wollen zusammen mit Syriza regieren -- ifo-Index mit drittem Anstieg in Folge - Zeichen auf Aufschwung -- SAP, Fresenius im Fokus

Kündigung von Altverträgen: Weitere Bausparkassen wollen nachziehen. Rheinmetall-Anleger fürchten eingeschränkte Waffenexporte. Ausblick: Fed hält Kurs auf Zinserhöhung in diesem Jahr. IPO: Apollo-Optik-Besitzer will mit Börsengang 1,1 Mrd Euro erlösen. EZB schließt Beteiligung an Schuldenerlass für Griechenland aus.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?