25.02.2013 10:13
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - Achterbahn fahren mit dem Aktienindex

Achterbahn fahren mit dem Aktienindex
Auch am Freitag erlebten Anleger dasselbe Spiel wie an den Vortagen, revidierte der deutsche Leitindex doch einmal mehr die Marschrichtung. Wenigstens machte der DAX® zum Wochenausklang keine ganz große „Dummheit“ mehr. Sprich: Die für die weiteren Perspektiven entscheidende Unterstützungszone aus der Kombination aus dem adjustierten Aufwärtstrend seit Juni (akt. bei 7.607 Punkten), dem Hoch vom Mai 2011 bei 7.600 Punkten sowie den jüngsten zyklischen Tiefs bis auf 7.537 Punkte hielt dem Druck der Bären erneut Stand und bewahrt den Aktienindex damit vorerst vor Schlimmerem. Dazu würde zunächst ein Wiedersehen mit den Hochpunkten vom letzten Herbst zwischen 7.479/35 Punkten gehören, bevor ganz schnell auch das Märzhoch 2012 bei 7.194 Punkten wieder ein Thema wird. Wirklich eingedämmt ist die Gefahr dieses negativen Ausbruchs aber nicht. Zum einen geben die technischen Indikatoren aktuell kaum eine Hilfestellung, zum anderen untermauert der am Freitag ausgeprägte „inside day“ die Unentschlossenheit der Marktteilnehmer. Investoren sollten sich deshalb vorerst weiter prozyklisch positionieren. Auf der Oberseite stellt dabei das Hoch vom 2. Januar bei 7.790 Punkten die entscheidende Marke für ein positives Auflösen der derzeit heiklen Lage dar.

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Verlust -- Dow im Minus -- Siemens-Überschuss sackt ab -- Deutsche Bank- & Commerzbank-Aktie leiden unter Rechtsproblemen und Griechenland -- SMA Solar, Microsoft im Fokus

Apple steigert Umsatz und Gewinn. Yahoo verdient deutlich weniger. Sixt mit humoriger Anzeige: Draghi wird zur Werbefigur. Tsipras ernennt neues griechisches Kabinett. Caterpillar-Aktie belastet von trüben Aussichten. Pfizer leidet unter Nachahmer-Medikamenten - Keine Besserung in Sicht.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?