05.02.2013 09:21
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - Bären scheinen wild entschlossen

Bären scheinen wild entschlossen
Da ist der DAX® wohl mit dem falschen Fuß in die neue Woche gestartet! Nach tagelangem Ringen, in welche Richtung es weitergehen soll, haben sich die Bären gestern durchgesetzt und dem deutschen Leitindex am gestrigen Handelstag ein Minus von rund 2 % eingebrockt. Wie in den vergangenen Tagen angemahnt (siehe u. a. „Daily Trading“ vom 04.02.2013), hatte der Rückfall in die seitliche Schiebezone seit Jahresbeginn dabei ein zügiges Wiedersehen mit der unteren Begrenzung dieser Tradingrange zur Konsequenz. Hier winkt den Aktienmarktbullen jetzt der „Notausstieg“: Gelingt eine Stabilisierung auf Basis der jüngsten Tiefs bei 7.634 Punkten, ist die Gefahr weiterer Kursverluste zunächst gebannt. Mit Blick auf die technischen Indikatoren mag man diesem Szenario aber nicht recht Glauben schenken, schließlich ist der Stochastik längst auf „Verkaufen“ abgedreht, und das „bullish failure“ erleichtert ebenfalls vorerst eine weitere Talfahrt. Anleger sollten sich deshalb lieber schon mal mit den nächsten Haltemarken vertraut machen. Dabei ist vor allem das Septemberhoch 2012 bei 7.479 Punkten anzuführen, das durch mehrere zyklische Hochs und der 90-Tages-Linie (akt. bei 7.454 Punkten) an Bedeutung gewinnt. Erst unterhalb dieser Unterstützungen ist die Schwäche des DAX® aber nicht mehr als konstruktive Atempause zu werten.


DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?