04.02.2013 09:16
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - Bullen und Bären spielen Katz und Maus

Bullen und Bären spielen Katz und Maus
Auch am Freitag schien der DAX® hin- und hergerissen zu sein, in welche Richtung es weitergehen soll. Die Kursgewinne, die zu Beginn des Handelstages erzielt wurden, mussten im weiteren Tagesverlauf zumindest temporär wieder abgegeben werden. Damit spielt der DAX® weiter mit dem Feuer – wenn auch nur mit einem kleinen: Können sich die Bullen durchsetzen und sich oberhalb der oberen Begrenzung der alten, seit Jahresbeginn bestehenden Schiebezone bei 7.790 Punkten halten, besteht weiterhin eine Chance, sich auch über das bisherige Jahreshoch bei 7.872 Punkten abzusetzen und es doch noch mit dem lange herbeigesehnten psychologischen Widerstand bei 8.000 Punkten aufzunehmen. Bei einem nachhaltigen Rücksetzer in die angeführte Tradingrange sieht das allerdings anders aus. In diesem Fall dürfte der Startschuss für eine ausgeprägtere Atempause gefallen sein, die den DAX® zumindest bis zur unteren Schiebezonenbegrenzung bei 7.634 Punkten führen sollte. Die technischen Indikatoren „strafen“ das tägliche Tauziehen zwischen Bullen und Bären ab und geben keinen klaren Hinweis, wohin der nächste Impuls geht. Für Anleger heißt es deshalb weiter in Lauerstellung zu bleiben.

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Ausgewählte Hebelprodukte

(Anzeige)
 TypKOHebelBid/AskWKN
11.836
12.96110,31
11,42
/
11,40
TD79DB
12.57215,70
7,53
/
7,51
TD8EWZ
12.20930,15
3,90
/
3,88
TD7UKX
11.490303,86
0,00
/
0,00
TD79T6
11.13816,74
7,14
/
7,12
TD7CXR
10.78210,26
11,60
/
11,58
TD7CPA
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- Dow Jones nahezu unverändert zum Start erwartet -- Anleger sehen Ausbreitungsrisiko der Euro-Krise auf Allzeithoch -- HOCHTIEF, Steinhoff, ElringKlinger im Fokus

AIXTRON: Für 2016 keine Dividende. SAP-Chef verdient fast drei Mal soviel wie 2015. Deutsche Post kassiert ab März für Postfächer. SpaceX plant für 2018 eine Mondumrundung mit Weltraumtouristen. Netflix flirtet mit Mobilfunkern. Der Dow Jones könnte heute die längste Rekordserie aller Zeiten perfekt machen.
Welche Branchen man besser meiden sollte.
Jetzt durchklicken
Diese Autos hat Trump in seinem Fuhrpark
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Würden Sie sich auf ein computergesteuertes Auto verlassen?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BASFBASF11
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
AMD Inc. (Advanced Micro Devices)863186
Allianz840400
Infineon Technologies AG623100