04.02.2013 09:16
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - Bullen und Bären spielen Katz und Maus

Bullen und Bären spielen Katz und Maus
Auch am Freitag schien der DAX® hin- und hergerissen zu sein, in welche Richtung es weitergehen soll. Die Kursgewinne, die zu Beginn des Handelstages erzielt wurden, mussten im weiteren Tagesverlauf zumindest temporär wieder abgegeben werden. Damit spielt der DAX® weiter mit dem Feuer – wenn auch nur mit einem kleinen: Können sich die Bullen durchsetzen und sich oberhalb der oberen Begrenzung der alten, seit Jahresbeginn bestehenden Schiebezone bei 7.790 Punkten halten, besteht weiterhin eine Chance, sich auch über das bisherige Jahreshoch bei 7.872 Punkten abzusetzen und es doch noch mit dem lange herbeigesehnten psychologischen Widerstand bei 8.000 Punkten aufzunehmen. Bei einem nachhaltigen Rücksetzer in die angeführte Tradingrange sieht das allerdings anders aus. In diesem Fall dürfte der Startschuss für eine ausgeprägtere Atempause gefallen sein, die den DAX® zumindest bis zur unteren Schiebezonenbegrenzung bei 7.634 Punkten führen sollte. Die technischen Indikatoren „strafen“ das tägliche Tauziehen zwischen Bullen und Bären ab und geben keinen klaren Hinweis, wohin der nächste Impuls geht. Für Anleger heißt es deshalb weiter in Lauerstellung zu bleiben.

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Ausgewählte Hebelprodukte

(Anzeige)
 TypKOHebelBid/AskWKN
10.405
11.5009,74
11,29
/
11,27
TD6FLN
11.15014,62
7,68
/
7,66
TD6H6Q
10.83026,28
4,50
/
4,48
TD6JWK
10.19729,37
3,13
/
3,11
TD6GRE
9.880,018,12
5,37
/
5,35
TD6CWZ
9.560,710,65
9,41
/
9,39
TD6CQJ
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Dow leichter -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec einigt sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?