21.02.2013 10:17
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - Chance bereits wieder verbaut?

HSBC: DAX® (Daily) - Chance bereits wieder verbaut?
Beim DAX® hinterlässt einen etwas faden Beigeschmack, dass der erste Versuch eines Überwindens des Hochs vom Jahresauftakt bei 7.790 Punkten gescheitert ist – trotz Rückenwinds einer kleinen Bodenbildung. Zu allem Überfluss fiel der deutsche Leitindex gestern wieder unter das jüngste Hoch bei 7.737 Punkten, womit der Doppelboden sogar wieder negiert wurde. Aber erst wenn in den kommenden Tagen auch die 38-Tages-Linie (akt. bei 7.711 Punkten) wieder unterschritten wird, ist eine unmittelbare Fortsetzung des jüngsten Siegeszuges gefährdet, und ein Wiedersehen mit den jüngsten zyklischen Tiefs rückt näher. Letztere fallen dabei in den Bereich der wichtigen Unterstützungszone aus dem Hoch vom Mai 2011 bei 7.600 Punkten und dem adjustierten Aufwärtstrend seit Juni (akt. bei 7.586 Punkten), in dem es perspektivisch wieder spannend werden könnte. Übergeordnet bleibt es oberhalb der 7.600er-Marke aber konstruktiv, wenngleich der DAX® oberhalb der o. g. Glättungslinie kurzfristig die besten Startbedingungen hat, das Jahresauftakt-Hoch doch noch hinter sich zu lassen. Auch wenn sich mit Blick auf die Indikatoren im Stundenchart kurzfristig noch ein neuerliches Kräftesammeln anbahnt, machen die höheren Zeitebenen mit dominierenden Einstiegssignalen nach wie vor „Mut auf Mehr“.

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX mit Gewinn -- Dow leicht schwächer -- EZB erwägt Begrenzung der ELA-Notkredite für Griechen-Banken -- Teva will Mylan in feindlicher Übernahme schlucken -- SAP, IBM im Fokus

Osram lagert Glühbirnen-Geschäft aus. Verizon trotzt Preiskampf im Mobilfunk - Gewinn überrascht positiv. United Technologies kommt trotz Dollarstärke glimpflich davon. ZEW-Konjunkturerwartungen trüben sich überraschend ein. BASF-Konkurrent Dupont bekommt starken Dollar zu spüren.
Wer liegt 2015 vorne?

In welchem Land gibt es die höchsten Ausschüttungen?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?