09.11.2012 09:20
Bewerten
 (2)

HSBC: DAX® (Daily) - Die „groben“ Leitplanken

Die „groben“ Leitplanken
Nach dem dynamischen Reversal vom Vortag kam es gestern beim DAX® zu einer gewissen Beruhigung. Diese Gelegenheit wollen wir nutzen, um das mittelfristige Chartbild der deutschen Standardwerte unter die Lupe zu nehmen. Innerhalb des breitgefassten Aufwärtstrendkanals seit Herbst vergangenen Jahres hat sich Anfang Juni ein steileres Pendant etabliert, dessen untere Begrenzung aktuell bei 7.238 Punkten verläuft. Diese Trendlinie markiert den Auftakt zu einer ganz entscheidenden Haltezone, die sich zusätzlich aus dem Märzhoch bei 7.194 Punkten speist. Abgerundet wird das auf diesem Niveau entstehende Haltecluster durch verschiedene Tiefpunkte bei knapp 7.200 Punkten. Auf der Oberseite dienen indes die jüngsten Hochpunkte bei 7.435/48/79 Punkten als markante Hürden. Während deren Überwinden die seitliche Schiebezone zwischen knapp 7.500 und 7.200 Punkten beendet und eine Fortsetzung der eingangs angeführten Haussetrends impliziert, dürfte ein Bruch der Bastion bei knapp 7.200 Punkten die jüngste Konsolidierung, die sich (bisher) vornehmlich über die Zeitschiene vollzieht, zu einer schärferen Korrektur auf der Preisachse in Richtung der 200-Tages-Linie (akt. bei 6.812 Punkten) mutieren.

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow mit Verlusten -- Euro verharrt auf 11-Jahres-Tief -- Athen lockt säumige Schuldner -- RBS streicht 14.000 Stellen -- Henkel, Axel Springer, Standard Chartered im Fokus

Airbus bekommt A350-Darlehen und Hubschrauber-Aufträge. Streiks bereiten Deutscher Bank neue Kopfschmerzen. E.ON macht 2014 angeblich rund 3 Milliarden Euro Verlust. Buffetts Berkshire Hathaway plant offenbar erste Euro-Anleihe. US-Notenbanker Evans möchte Zinswende erst im Jahr 2016.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?