22.01.2013 09:35
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - Doppelter „inside day“

Doppelter „inside day“
Nachdem der DAX® bereits am Freitag innerhalb der Handelsspanne des Vortags verblieb, haben die deutschen Standardwerte dieser Entwicklung gestern nochmals die Krone aufgesetzt, indem erneut ein „inside day“ zu Buche steht. Rein technisch dokumentiert dieses Verlaufsmuster eine gewisse Orientierungslosigkeit seitens der Marktteilnehmer. Neuer Schwung sollte aufkommen, wenn das Phänomen „doppelter inside day“ mit einem Spurt über das gestrige Tageshoch bei 7.750 Punkten nach oben aufgelöst wird. Im Erfolgsfall rücken die letzten beiden Verlaufshochs bei 7.786/90 Punkten wieder auf die Agenda, die übergeordnet die entscheidenden Leitplanken darstellen. So würde ein neues Verlaufshoch die Seitwärtsphase seit Jahresbeginn zu den Akten legen und damit für eine neuerliche Bestätigung der Rally seit Mitte November sorgen. Der ehemalige Aufwärtstrend seit Anfang Juni (akt. bei 7.873 Punkten) markiert dann die letzte verbliebene Hürde vor einem Wechsel der „big figure“. Auf der Unterseite bilden die 200-Stunden-Linie (akt. bei 7.691 Punkten) bzw. das Tief vom 15. Januar bei 7.636 Punkten die ersten nennenswerten Unterstützungen.

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- Apple: Ist die Beförderung von Jony Ive eigentlich sein Abschied? -- Snapchat stellt Börsengang in Aussicht -- Schäuble: Griechenland muss jetzt über Zukunft im Euro entscheiden

Grünes Licht für Änderung bei Maklerprovisionen. CTS Eventim verdient zum Jahresstart deutlich mehr. US-Geschäft wird für Einzelhändler Ahold teuer - Harter Wettbewerb. GfK - Kauflaune der Deutschen so gut wie zuletzt im Oktober 2001. Polizeieinsatz gegen FIFA-Funktionäre in der Schweiz. ESM-Chef Regling - Tsipras sollte Reformerfolge nicht verspielen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?