22.02.2013 09:52
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - Ein Satz mit „X“

Ein Satz mit „X“
Der DAX® strapazierte gestern die Nerven der Anleger – und die der technischen Analysten. Mit einem Abwärtsgap (7.709/7.688 Punkte) verabschiedete sich der deutsche Leitindex dabei eindrucksvoll von dem erst kürzlich eroberten Terrain, darunter auch der 38-Tages-Linie (akt. bei 7.710 Punkten). Der erste Angriffsversuch auf das Hoch vom Jahresbeginn bei 7.790 Punkten gilt damit als gescheitert. Unter Hochdruck starteten die Bären anschließend einen Angriffsversuch auf die Unterstützungszone zwischen dem Hoch vom Mai 2011 bei 7.600 Punkten und dem adjustierten Aufwärtstrend seit Juni (akt. bei 7.597 Punkten), die zudem durch die jüngsten zyklischen Tiefs bis auf 7.537 Punkte verstärkt wird. Noch konnten dieser wichtige Bereich mit „Ach und Krach“ verteidigt werden, was auch die Voraussetzung für einen zeitnahen neuen Angriff gen Norden darstellt. Unterhalb der o. g. Zone wäre dieses Szenario aber verbaut. Mit den Hochpunkten vom letzten Herbst zwischen 7.479 und 7.435 Punkten liegen die nächsten Haltemarken zwar nicht in all zu weiter Ferne, das Augenmerk gilt im Ausbruchsfall aber eher dem Hoch vom März bei 7.194 Punkten. Anleger sollten die Haltemarken bei rund 7.600 Punkten deshalb mit Argusaugen beobachten.

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Ausgewählte Hebelprodukte

(Anzeige)
 TypKOHebelBid/AskWKN
10.512
11.30011,30
8,47
/
8,45
TD5YV9
11.02016,14
5,73
/
5,71
TD6H39
10.71131,40
2,60
/
2,58
TD6NGW
10.08031,30
4,03
/
4,01
TD6EUQ
9.771,116,37
7,09
/
7,07
TD6CPD
9.450,010,95
10,24
/
10,22
TD6CG7
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

Asiens Börsen im Plus -- Durchbruch beim Ölpreis: Opec-Staaten einigen sich auf Fördergrenze -- Air Berlin geht auf radikalen Schrumpfkurs

SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?