07.12.2012 09:38
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - Erneuter Stärkebeweis

Erneuter Stärkebeweis
Das „auf der Stelle Treten“ der ersten drei Tage der Woche hat der DAX® gestern eindrucksvoll nach oben beendet. Unter dem Strich ist der laufende Trendimpuls als sehr stark zu bezeichnen, scheren sich die deutschen Standardwerte doch weder um die im Stundenbereich vorliegende divergente Entwicklung zwischen Kurs- und Indikatorenverlauf (z. B. MACD, RSI) noch um die zuletzt deutlich verbesserte Stimmungslage, wie sie die jüngste Sentimenterhebung der AAII ausweist. Als weiterer Beweis der Stärke ist der Spurt über den Kreuzwiderstand aus dem gestern zurückeroberten Aufwärtstrend seit Anfang Juni (akt. bei 7.502 Punkten) und dem alten Jahreshoch bei 7.479 Punkten zu verstehen, zumal der beschriebene Ausbruch durch ein neues Investmentkaufsignal seitens des P&F-Charts untermauert wird. Das 2011er-Hoch bei exakt 7.600 Punkten markiert damit die nächste Anlaufmarke. In Ermangelung weiterer charttechnischer Hürden wäre jenseits dieses Levels bereits der Weg bis zur 8.000er-Marke frei. Trotz der guten Perspektiven sollten tradingorientierte Anleger den Stopp für bestehende Longengagements auf das Niveau des zurückeroberten alten Kreuzwiderstands bei 7.502/479 Punkten nachziehen.


DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX über 2 Prozent im Plus -- Dow auf Rekordjagd -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- BVB ist schuldenfrei -- Alibaba im Fokus

Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch. EVG droht mit Streiks: Bahn erfüllt Forderungen nicht. EZB-Chef Draghi unterstreicht Handlungsbereitschaft. Strafzinsen für Großkunden auch bei der WGZ Bank.
Das sind Deutschlands Global Player

träger

So viel erhalten die Deutschen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?