01.02.2013 10:09
Bewerten
 (4)

HSBC: DAX® (Daily) - Geben die Bullen klein bei?

Geben die Bullen klein bei?
Noch zu Wochenbeginn weckte die charttechnische Ausgangslage beim DAX® Hoffnungen: Nach dem Ausbruch aus der seit Jahresbeginn bestehenden seitlichen Schiebezone (obere Begrenzung bei 7.790 Punkten) stand der Angriff auf das Cluster aus dem alten Aufwärtstrend seit Juni 2012 (akt. bei 7.986 Punkten) und der 8.000er-Marke unter einem guten Stern. Doch so recht wollen die Bullen die günstige Weichenstellung bisher nicht nutzen. Bis auf ein neues Mehrjahreshoch (7.872 Punkten) blieb der erhoffte Erfolg aus. Mittlerweile quittieren die technischen Indikatoren das zögerliche Verhalten: Der Stochastik ist jüngst wieder auf „Verkaufen“ gedreht, und der MACD droht ein „bullish failure“ auszuprägen. Außerdem haben weder der Oszillator noch der Trendfolger das jüngste Hoch im Kursverlauf bestätigt. Diese negativen Divergenzen mahnen zusätzlich davor, dass die 8.000er Notierungen zumindest kurzfristig aus dem Blickfeld zu rücken drohen. Ein erster Rückschlag wäre diesbezüglich der Rückfall in die o. g. Schiebezone. Fällt der DAX® unter die untere Begrenzung dieser Tradingrange (7.634 Punkte) droht eine Atempause dann auch zeitnah bis zum Jahreshoch 2012 bei 7.479 Punkten zu führen, die zudem durch die 90-Tages-Linie (akt. bei 7.447 Punkten) verstärkt wird.

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX in Grün -- Starker Euro bremst Henkel aus -- RBS streicht 14.000 Stellen im Investmentbanking -- Axel Springer verdient 2014 knapp ein Drittel mehr

Union will Soli ab 2020 schrittweise senken. Target will Kosten massiv senken. Indische Notenbank überraschend Leitzins. Gesetzliche Krankenkassen verfügen über 28 Milliarden Finanzreserven. USA und Europäer für "starke Reaktion" bei Bruch von Minsk-Abkommen. US-Automarkt verliert im Februar etwas an Fahrt.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?