12.01.2017 08:42
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX® (Daily) - In der Warteschleife

In der Warteschleife
Der DAX® hat Anfang Dezember 2016 mit dem Sprung über das Hoch von Ende Oktober bei 10.828 Punkten eine seitliche Schiebezone nach oben aufgelöst, deren rechnerisches Anschlusspotential bei gut 600 Indexpunkten lag. Nach dem Ausschöpfen dieser Spanne und dem Überwinden des Hochs vom November 2015 bei 11.431 Punkten ist die Bewegung des Aktienbarometers jüngst jedoch ins Stocken geraten. Das signalisieren die technischen Indikatoren, bei denen der Stochastik-Oszillator im überkauften Bereich unter seine Triggerlinie gerutscht und der trendfolgende MACD diesem Beispiel gefolgt ist. Die nächsten Anlaufziele in Form der Hochs vom August bzw. Juli 2015 bei 11.670/11.802 Punkten konnten gestern erstmals ernsthaft ins Visier genommen werden. Ein Überwinden ist die Voraussetzung dafür, dass eine Rückkehr über die Marke von 12.000 Punkten gelingt und das Allzeithoch vom April 2015 bei knapp 12.400 Punkten in Reichweite bleibt. Fällt der DAX® dagegen unter das o. g. Novemberhoch zurück, müssen sich Anleger wieder verstärkt der Unterseite widmen. Hier lassen sich nämlich bis zu dem angeführten Ausbruchshoch bei gut 10.800 Punkten und der Aufwärtskurslücke vom 7. Dezember (untere Gapkante bei 10.786 Punkten) keine ernsthaften Unterstützungen ausmachen.

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige

Ausgewählte Hebelprodukte

TypKOHebelBid/AskWKN
12.146
13.10011,07
9,47
/
9,45
TD8JDF
12.78112,40
8,32
/
8,30
TD8B1S
12.37531,04
2,51
/
2,49
TD7QCC
11.64632,02
5,15
/
5,13
TD7ZSN
11.32817,42
8,34
/
8,32
TD7G0P
10.96611,45
11,95
/
11,93
TD7BCS
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX zieht an -- Dow etwas fester -- AURELIUS-Aktien brechen über 30 Prozent ein -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- EVOTEC, E.ON, Snapchat im Fokus

Bankaktien europaweit gefragt - Umfeld hellt sich auf. Tencent steigt mit fünf Prozent bei Tesla ein. Morgan Stanley: Teslas Model 3 wird zehnmal sicherer als der Durchschnitt. RWE signalisiert Investoren höhere Ausschüttungen ab 2019. Elon Musk gründet schon wieder ein neues Unternehmen - Mit überraschendem Geschäftsmodell.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Infineon Technologies AG623100
SAP SE716460
BASFBASF11