29.05.2013 10:00
Bewerten
 (1)

HSBC: DAX® (Daily) - Inselumkehr – Ziel: Neue Hochs

Inselumkehr – Ziel: Neue Hochs
Der DAX® konterte gestern das Abwärtsgap aus der vergangenen Woche (8.435 zu 8.412 Punkten) mit dem spiegelbildlichen Phänomen nach oben (8.387 zu 8.424 Punkte). Da sich beide Kurslücken „überschneiden“, entsteht eine sog. „Inselumkehr“. Dieses konstruktiv stimmende Kursmuster sorgt zunächst einmal dafür, dass sich oberhalb der essentiell wichtigen Haltemarken in Form der alten Rekordstände von 2007 und 2000 bei 8.152/36 Punkten zwei weitere wichtige Unterstützungen etabliert haben. Neben der unteren Gapkante der zweiten Kurslücke (8.387 Punkte) ist in diesem Zusammenhang vor allem das Verlaufstief der vergangenen Woche bei 8.263 Punkten anzuführen. Dank des eindrucksvollen Ausmerzens der Scharte „Abwärtsgap“ aus der Vorwoche – noch dazu mittels einer Kurslücke nach oben – springt die Börsenampel nun sogar sofort wieder auf „grün“. Per Saldo haben die deutschen Standardwerte somit bereits wieder Kurs auf neue Allzeithochs jenseits des bisherigen Rekordstands bei 8.558 Punkten genommen. Jenseits dieses Levels lassen sich aus der 138,2%- bzw. der 161,8%-Fibonacci-Projektion der jüngsten Atempause die nächsten Anlaufmarken bei 8.671/8.740 Punkten ableiten.

DAX® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?