11.12.2012 09:23
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX (Daily) - Noch einen Pfeil im Köcher

Noch einen Pfeil im Köcher
Trotz der kleinen Verschnaufpause der deutschen Standardwerte im Bereich der ehemaligen Aufwärtstrendlinie seit Anfang Juni (akt. bei 7.529 Punkten) zum Wochenauftakt ist die aktuelle Chartkonstellation als konstruktiv zu bezeichnen. So haben sich bereits die letzten zyklischen Hochpunkte zwischen 7.479 und 7.435 Punkten als solide Unterstützung erwiesen. Solange diese Bastion auf Schlusskursbasis nicht unterschritten wird, bestehen gute Chancen für eine unmittelbare Fortsetzung der Rally der letzten drei Wochen. Neben der eingangs erwähnten Trendlinie markieren das bisherige Jahreshoch bei 7.555 Punkten sowie das Pendant aus dem Jahr 2011 bei 7.600 Punkten die nächsten Hürden. Vor diesem Hintergrund sollten Anleger weiter das Börsenjahr 2012 nicht zu früh zu den Akten legen. Dazu passt auch eine statistische Auswertung der DAX®-Performance der letzten fünf Handelstage vor Weihnachten bis zum jeweiligen Jahresende seit 1991: Bei einer Trefferquote von fast 86 % betrug die durchschnittliche Performance 2,04 %. In zuvor ohnehin schon guten Aktienjahren – wie 2012 der Fall – steigt der Kurszuwachs im Verlauf der Weihnachts- bzw. Jahresendrally sogar auf 2,5 %.

DAX (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige

Ausgewählte Hebelprodukte

TypKOHebelBid/AskWKN
12.017
13.1079,59
12,59
/
12,57
TD8NCZ
12.73916,40
7,41
/
7,39
TD8NFV
12.36823,92
5,11
/
5,09
TD8EU7
11.64029,93
3,96
/
3,94
TD8E2Y
11.28716,01
7,44
/
7,42
TD7GQM
10.92510,77
11,11
/
11,09
TD7CW8
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Für alle Chartsignal-Trader bietet finanzen.net einen einmaligen Service an:

  • Realtime-Chartsignale
  • Aktien vorm Ausbruch
  • Aussichtsreiche Signale
  • Aktuelle Trefferquoten
  • Handelsempfehlungen
  • Live Trading
Traderfox Video

Heute im Fokus

DAX leichter -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- IPO: Aumann mit erfolgreichem Börsendebüt -- Credit Suisse, Deutsche Börse, Salzgitter im Fokus

Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut. PUMA-Chef Gulden glaubt nicht an baldigen Verkauf durch Kering. Apple: Von Wikileaks enthüllter CIA-Hack griff nur beim iPhone 3G. Twitter will mit Abo-Modell Geld verdienen. Allianz-Managerin Hunt warnt vor möglichem Markteinbruch.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen St. (VW)766400
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
SMA Solar Technology AGA0DJ6J