28.11.2012 09:18
Bewerten
 (0)

HSBC: DAX (Daily) - Reifegrad der Rally nimmt zu

Reifegrad der Rally nimmt zu
Morgenstund hatte für den DAX am Dienstag zweifelsohne Gold im Mund, denn gleich zu Handelsbeginn starteten die Aktienmarktbullen durch und ließen die Hochstände der vergangenen Handelstage bei 7.312/13 Punkten locker hinter sich. Zwar konnte das hohe „Anfangstempo“ im Verlauf des Tages nicht gehalten werden, für ein solides Kursplus hat es aber dennoch gereicht. Damit bleibt der deutsche Leitindex auf Kurs, das angepeilte Kursziel bei rund 7.400 Punkten (siehe „Daily Trading“ vom 21. November) Stück für Stück weiter abzuarbeiten und dem Phänomen „Jahresendrally“ alle Ehre zu machen. Die nächste Hürde, die der angeführten Rally nun noch im Weg stehen könnte, ist zunächst der alte Aufwärtstrend seit Juni, der aktuell bei 7.409 Punkten verläuft. Im Anschluss geht es immerhin schon wieder darum, die bisherigen Jahreshochs bei 7.435/48/79 Punkten in die Tasche zu stecken. Die technischen Indikatoren tragen dieses Positivszenario durchaus noch ein Stück mit. Nicht zu verkennen ist allerdings, dass der Stochastik mittlerweile in überkauftes Terrain vorgestoßen ist. Den Stopp für bestehende Longpositionen sollten tradingorientierte Anleger deshalb auf das Niveau der 38-Tages-Linie (akt. bei 7.249 Punkten) nachziehen.

DAX (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

Deutliche Gewinne: DAX rund 2 Prozent im Plus -- Deutsche Bank: Postbank-Verkauf als Option? -- 50-Prozent-Kurseinbruch bei Daimler-Partner BYD -- ifo-Index steigt -- United Internet, QSC im Fokus

EZB veröffentlicht Sitzungsprotokolle nach vier Wochen. Bundestag stellt sich hinter Kreditlinie für Griechenland. Daimler legt 600 Millionen Euro wegen Kartellverfahren zurück. Russland will Bankensystem mit fast 14 Milliarden Euro stützen. EU beschließt neue Krim-Sanktionen. Französische Kosmetikkonzerne büßen Preisabsprachen mit fast 1 Mrd. Euro.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?